• IT-Karriere:
  • Services:

Versum.de übernimmt Autobörse Car4you

Inserieren ist für Privatpersonen kostenfrei

Zum Start eines eigenen Auto-Anzeigenmarktes hat Versum.de, der Internet-Anzeigenmarkt verschiedener Tageszeitungen, die Autobörse Car4you übernommen. Automobilsuchende können unter www.motoversum.de und weiterhin unter www.car4you.de rund 150.000 Fahrzeugangebote vergleichen und sich einen Marktüberblick verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sämtliche Serviceleistungen, wie die Registrierung als Mitglied, der Zugriff auf die Kfz-Angebote und die Nutzung der redaktionellen Inhalte sind kostenlos. Auch das Inserieren ist für Privatpersonen kostenfrei.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Amprion GmbH, Dortmund

Zum Launch von MotoVersum erläutert Portal Director Uwe Becking die Positionierung im Markt: "Im Gegensatz zu einigen unserer Wettbewerber verstehen wir uns weder als reine Fahrzeugbörse noch als schwerpunktmäßig redaktionell geprägtes Angebot. Wir bieten unseren Nutzer eine ausgewogene Mischung aus Gebraucht- und Neuwagen und hochwertigen redaktionellen Inhalten."

Das Angebot von MotoVersum ist nicht nur bundesweit unter www.motoversum.de und www.car4you.de zu erreichen, sondern wird parallel als regionalisierte Version in die Online-Auftritte der angeschlossenen Partnertitel integriert. In Kooperation mit der Leipziger content regional gmbh können auch die Nutzer von über 600 Städteseiten und Regionalportalen in den Kfz-Angeboten von MotoVersum suchen.

Zum Marktstart verfügt MotoVersum über Herstellerverträge mit der Ford Werke AG, der Fiat Automobil AG und der Adam Opel AG. Im Finanzierungs- und Leasingbereich bestehen Kooperationen mit AKB Bank, Norisbank, Beneficial Bank und der ALD Leasing. Im Versicherungsbereich ist eine Zusammenarbeit mit der HUK24 AG, der Online-Tochter der HUK-Coburg Versicherungsgruppe vereinbart.

Nach dem im März 2001 gestarteten Stellenmarkt JobVersum und dem Immobilienmarkt ImmoVersum, der seit August 2001 im Netz ist, ist MotoVersum nun der dritte Internetdienst von Versum.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /