Abo
  • Services:
Anzeige

Weihnachtseinkäufe 2001 mit 8 Prozent Rückgang zum Vorjahr

eMind@emnid-Umfrage: Bücher und Musik wieder ganz vorne

42 Prozent der deutschen Online-Nutzer waren während des Weihnachtsgeschäfts 2001 im Internet unterwegs und haben in der Zeit vom 1. bis 24. Dezember 2001 ihre Weihnachtseinkäufe auch online getätigt. Damit ist im Vergleich zum Vorjahr der Weihnachtseinkauf, der über das Internet abgewickelt wurde, um acht Prozentpunkte gesunken. Nahezu gleich geblieben ist die pünktliche Zustellung der bestellten Waren: 91 Prozent der Weihnachtsshopper haben ihre Waren gegenüber 94 Prozent in 2000 termingerecht vor Weihnachten auch erhalten. Dies sind die Ergebnisse einer Umfrage von eMind@emnid, die die Internetforschung von TNS Emnid im Auftrag der Fachzeitschrift Absatzwirtschaft ermittelte.

Anzeige

Bei den online eingekauften Weihnachtspräsenten lagen Bücher mit 50 Prozent auch Weihnachten 2001 wieder vorn. Musik-CD's wurden während des vorweihnachtlichen Einkaufsbummels im Internet zu 33 Prozent eingekauft. Am stärksten stiegen Nachfrage und Einkauf bei Elektronik und Elektroartikeln: von 11 Prozent im Jahr 2000 auf 19 Prozent im Weihnachtsgeschäft 2001.

"Obwohl sich immer noch jeder zweite Einkauf um Bücher dreht, so haben die hochwertigeren und preisintensiveren Produkte zugelegt. Die Umsatzrenner des stationären Handels wie DVD-Player und Handys haben also auch den Internethandel bestimmt", kommentierte Frank Wagner von eMind@emnid die virtuellen Weihnachts-Shoppingergebnisse 2001.

Weiter wurden Tickets zu 15 Prozent online gekauft, was einem Verkaufsanstieg um fünf Prozentpunkte gegenüber Weihnachten 2000 entspricht. Rückläufig entwickelte sich der Handel mit Spielwaren im Internet. Nur noch knapp 15 Prozent der Onlineshopper - gegenüber 20 Prozent im Vorjahr - orderten auf Internetseiten Spielwaren zum letztjährigen Weihnachtsfest.

Weiter gaben die Online-Käufer zu 16 Prozent an, Kleidung in der Vorweihnachtszeit online gekauft zu haben. Zu 14 Prozent wurde Computersoftware bestellt und gekauft und zu 11 Prozent Computerhardware. Leicht gestiegen sind gegenüber dem Weihnachtsgeschäft 2000 Lebensmittel, die zu neun Prozent nachgefragt waren. Um vier Prozentpunkte ging der Einkauf von Kosmetik via Internet auf sieben Prozent zurück.

"Trotz aller negativen Schlagzeilen im vergangenen Jahr wächst die Anzahl der Onlinenutzer beständig. Die Anzahl der virtuellen Shopper ist nach wie vor hoch. Mit verhaltenem Optimismus lassen sich die Internet-Weihnachtseinkäufe 2001 kommentieren: Es wurde wieder gut eingekauft und gut geliefert", so Wagner.

EMind@emnid befragte zwischen dem 25. Dezember 2001 und dem 3. Januar 2002 insgesamt 1284 Internetnutzer. Die Untersuchung wurde im TNS-EMNID-Onlinepanel durchgeführt. Sowohl beim Panelaufbau als auch bei der Auswahl der Teilnehmer an dieser Befragung wurde dafür Sorge getragen, dass die Struktur der Befragten der aller deutschen Onliner entspricht. Die Ergebnisse sind somit repräsentativ für alle Internetnutzer in Deutschland.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. weil engineering gmbh, Müllheim
  3. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       

  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Verschenke meinen Oneplus 5T Invite mit 20¤ Rabatt

    TechnikMax | 02:06

  2. Re: Immer noch nicht hoehenverstellbar

    packansack | 02:02

  3. Das Problem sind die Privatsender!

    zuschauer | 01:32

  4. Re: Auf MacOS unbrauchbar

    Takkun Cat | 01:11

  5. Laute Musik im Video überflüssig, stört und nervt

    zuschauer | 01:10


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel