• IT-Karriere:
  • Services:

SAP Portals und Compaq vermarkten Unternehmensportale

Compaq vermarktet und stellt Hardwarelösungen vor

Die auf Unternehmensportale und Business-Intelligence-Software spezialisierte SAP-Tochter SAP Portals und der Computerhersteller Compaq werden künftig Verbundlösungen aus ihren Produkten gemeinsam vermarkten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag ist jetzt unterzeichnet worden. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen eine durchgängige, vollständig integrierte Portallösung entwickeln, die sich kostengünstig installieren lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Vereinbarung wird Compaq die Vermarktung der Portallösung über ein weltweites Netz von Servicezentren unterstützen. In den Zentren wird die Software von SAP Portals auf Hardware-Plattformen von Compaq demonstriert. Compaq soll dabei die Hardware auf die SAP-Lösungen abstimmen, um größtmögliche Verfügbarkeit und Skalierbarkeit zu erreichen. Ergänzend bieten die Zentren Dienstleistungen zur Einrichtung und zum Ausbau von Systeminfrastrukturen auch im laufenden Systembetrieb. Das erste gemeinsame Servicezentrum öffnet in Kürze im badischen Walldorf.

Stellenmarkt
  1. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  2. SIZ GmbH, Bonn

"Um für unsere Kunden konsequent Mehrwert zu schöpfen und den Markt mit Innovationen weiterzuentwickeln, arbeiten wir im Rahmen unseres Partnerprogramms ausschließlich mit Marktführern zusammen", so Shai Agassi, CEO von SAP Portals. "Mit den Verbundlösungen aus Unternehmensportalen und Business-Intelligence-Software von SAP Portals sowie Datenverarbeitungslösungen von Compaq können unsere Kunden firmeninterne Datenbestände und externe Informationen optimal verwerten."

Der Kooperationsvertrag knüpft an die langjährige Zusammenarbeit zwischen Compaq und SAP an: Als Plattformpartner der SAP hat Compaq schon Server und Speichermedien für mehr als 15.000 SAP-Installationen geliefert. Compaq ist zudem einer der wichtigsten Lieferanten technischer Komponenten für mySAP.com. Mike Mulcahy, Vice President für globale Partnerschaften bei Compaq, erklärte dazu: "In die internationale Zusammenarbeit zwischen SAP Portals und Compaq fließen unser technisches Know-how und die E-Business-Kompetenz der SAP ein. Gemeinsam liefern wir Portallösungen, wie Unternehmen sie brauchen. Der Einsatz unserer integrierten Plattform zahlt sich für den Anwender schon nach kurzer Zeit aus. Verfügbarkeit und Ausbaufähigkeit der an das Portal angeschlossenen Teilsysteme werden dabei nicht beeinträchtigt."

Compaq Deutschland gründet zudem einen eigenen SAP-Geschäftsbereich. Der neu etablierte Geschäftsbereich vereint vom 1. Januar 2002 an einen spezialisierten SAP-Vertrieb, die SAP-Kompetenzzentren in Walldorf und München, den Dienstleistungsbereich sowie das Management der Partner. Peter Mark Droste, Vorsitzender der Geschäftsführung der Compaq Computer GmbH, erläuterte: "Wir stellen unseren Kunden, unseren Lösungs- und Servicepartnern und auch der SAP eine komplette Organisationseinheit zur Verfügung. Dies ist eine nachhaltige Investition in unseren Lösungsansatz und in den großen Erfolg unserer strategischen Allianz mit der SAP."

SAP Portals ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der SAP AG mit Sitz in Silicon Valley (Kalifornien). Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 900 Mitarbeiter und betreut mehr als 2.000 Kunden mit insgesamt 6 Millionen Anwendern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  4. 18,00€ (Ultimate)/9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)

Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /