Abo
  • Services:
Anzeige

Lucent erfüllt die Erwartungen

Verlust verringert

Der US-Netzwerkspezialist Lucent hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres einen Verlust erwirtschaftet. Der operative Verlust liegt in dem abgelaufenen Quartal bei 799 Millionen US-Dollar oder umgerechnet auf die einzelne Aktie bei 23 US-Cent.

Anzeige

Analysten hatten den Verlust je Aktie von durchschnittlich 24 Cent erwartet. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag der Verlust noch bei 1,44 Milliarden US-Dollar bzw. 42 US-Cent je Aktie.

Lucent erwirtschaftete Umsätze im Werte von 3,5 Milliarden US-Dollar verglichen mit 3,8 Milliarden US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres und 4,8 Milliarden US-Dollar im vorherigen Quartal.

Im Rahmen einer Umstrukturierung wurde massiv Personal entlassen und frei werdende Stellen nicht mehr besetzt: Zu Beginn des Geschäftsjahres 2001 hatte das Unternehmen noch 106.000 Beschäftigte, im Laufe des Jahres wurden 29.000 entlassen. Im Oktober 2001 waren nur noch 77.000 Personen bei Lucent beschäftigt. Zum Jahresende waren es 62.000 Personen und gegen Ende des zweiten Geschäftsquartals 2002 sollen es nur noch zwischen 47.000 und 42.000 Menschen sein.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Weischer.Regio GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Freiberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       

  1. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lang vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  2. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  3. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  4. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  5. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  6. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  7. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  8. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  9. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  10. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Die Gefahr ist die Geschwindigkeit

    Raistlin | 10:28

  2. Re: Wieviel haette man gespart

    DetlevCM | 10:28

  3. Re: Gegenüberstellung?

    Thomas | 10:27

  4. Re: Sie hat völlig recht!

    Shoopi | 10:27

  5. Meine letzte Preiserhöhung klang auch reichlich...

    LennStar | 10:26


  1. 10:28

  2. 10:27

  3. 10:03

  4. 07:37

  5. 07:13

  6. 07:00

  7. 18:40

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel