• IT-Karriere:
  • Services:

Mit dem eigenen PC auf der Suche nach Milzbrand-Gegenmitteln

"Anthrax Research Project" von United Devices soll Forschung unterstützen

Die National Foundation for Cancer Research (NFCR), die Oxford University und der Distributed-Computing-Dienst United Devices haben mit Unterstützung von Intel und Microsoft das "Anthrax Research Project" ins Leben gerufen. Freiwillige können die brachliegende Rechenleistung ihrer Windows-PCs zur Verfügung stellen und nach Medikamenten gegen Milzbrand-Bakterien suchen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Anthrax Research Project wird, wie die bisherigen bei United Devices untergekommenen Projekte, eine als "Virtual Screening" bekannte Technik einsetzen, um eine der Protein-Komponenten zu analysieren, die vom Milzbrand-Bakterium hergestellt werden. Forscher der Oxford University haben herausgefunden, dass ein bestimmtes Protein sich mit einem Ring aus sieben anderen Proteinen verbinden muss, um Milzbrand toxisch zu machen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Mittels Softwaresimulation sollen 3,5 Milliarden Moleküle darauf überprüft werden, ob sie das Protein binden und Milzbrand somit harmlos machen können. Jedes "passende" Molekül zählt als Treffer ("Hit"), wie man es auch von den Alzheimer- und Krebs-Projekten von United Devices kennt. Ein entsprechendes Medikament könnte die tödliche Wirkung von Milzbrand verhindern.

Die gesammelten Daten sollen nach Abschluss des Projekts sowohl der US-Regierung als auch befreundeten Regierungen zur Verfügung gestellt werden, damit Medikamente entwickelt werden können, die Milzbrand als Waffe ineffektiv macht. Die Daten des Anthrax Research Project könnten die Forschung um viele Jahre voranbringen, die für die Entwicklung von Milzbrand-Gegenmitteln benötigt wird. Trotzdem werde es laut United Devices immer noch einige Jahre dauern, bis wirksame Medikamente gefunden sind. Obwohl bisher nur wenige Menschen infiziert wurden, gehe es bei der Entwicklung von Milzbrand-Medikamenten auch darum, Unsicherheiten und Ängste abzubauen.

Wer die Forschung nach einem Milzbrand-Gegenmittel aktiv unterstützen will, kann den "Anthrax Research Project"-Client von intel.com/cure/ herunterladen. Die bisher nur für Windows 98 bis Windows XP erhältliche Software läuft im Hintergrund und/oder als Bildschirmschoner. Wenn sie im Hintergrund arbeitet, nutzt sie nur jeweils einen kleinen Teil der verfügbaren, brachliegenden Rechenleistung - tausende von Bürorechnern schaffen es so auf die Leistung von Großrechnern. Die zur Berechnung benötigten Daten holt sich die Software per Internet-Verbindung vom United-Devices-Server und verschickt sie auch wieder über das Internet an selbigen. Dabei muss der Rechner nicht ständig mit dem Internet verbunden sein.

Weitere United Devices Projekte sind das Cancer Research Program (Krebsforschung) und das "Stanford Alzheimer and Amyloidogenic Disease Research Program" bzw. Folding@Home (Erforschung von Alzheimer, Rinderwahnsinn & Co.). Hier bleiben die Daten allerdings den beteiligten Forschungsinstitutionen vorbehalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...
  4. (u. a. be quiet! Shadow Rock Slim CPU-Kühler für 29,99€, be quiet! Dark Rock TF CPU-Kühler...

Helmut Woll 23. Jan 2002

Hallo, natürlich ist dies eine Vorbeugungsmaßnahme. Es geht doch darum, daß es überhaupt...

MartyK 23. Jan 2002

Für Milzbrandopfer ist es wohl eher wichtiger, ein Mittel verabreicht zu bekommen, das...

Righteous 23. Jan 2002

Also ich finde es gibt weitaus wichtigeres, als Milzbrandbekämpfung. Wie wärs vielleicht...

MartyK 23. Jan 2002

So ein Unsinn. Dies ist vielleicht eine Vorbeugungsmaßnahme, aber kein Gegenmittel. Oder...

Helmut Woll 22. Jan 2002

Hallo, wir haben das Gegenmittel schon gefunden. Nicht mit dem PC aber mit neuer Technik...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /