• IT-Karriere:
  • Services:

Native Instruments' neuer Sampler Kontakt kommt im März

Kontakt erlaubt bis zu 256 Stereo-Stimmen pro Instanz

Native Instruments zeigte auf der Musikmesse NAMM 2002 im kalifornischen Anaheim einen neuen Software-Sampler, der auf den Namen Kontakt hört und eine neuartige Sample-Engine besitzen soll. So will Native Instruments im März einen besonders schnellen, intuitiven und flexiblen Sampler für Windows und MacOS mit besonders guten Klangqualitäten auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kontakt bietet zahlreiche Sample-Techniken wie Time-Stretching und Resynthese in Echtzeit, grafische Hüllkurven mit bis zu 31 Stufen, einen integrierten Loop-Editor, virtuell-analoge Filter und die visuelle Darstellung von Modulationen. Durch eine dynamische Ressourcen-Zuordnung lassen sich bis zu 256 Stereo-Stimmen pro Instanz auf einem Computer erzeugen. Dabei sollen sich Filter, Effekte und Modulationen einfach hinzufügen lassen, was durch eine optimierte Oberfläche unterstützt wird. Ein nicht-aktiver Audio-Prozess erscheint nicht auf dem Bildschirm und verbraucht auch keine Rechenleistung.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. CSL Behring GmbH, Hattersheim am Main

Im Unterschied zu einem konventionellen Sampler, bei dem Tonhöhe und Sample-Länge voneinander abhängen, lassen sich mit Kontakts Granular-Resynthese Samples unabhängig von Tonhöhe und Zeit komponieren, verspricht der Hersteller. Wobei ein Sample in den drei Modi Classic, Time Machine und Tone Machine abgespielt werden kann. Der Time-Machine-Modus beruht auf Granular-Resynthese und erlaubt Echtzeit-Manipulation der Länge, Tonhöhe und Formanten. Die Tone Machine macht das Sample melodisch spielbar, behält aber über die ganze Tastatur die gleiche Länge des Samples bei.

Kontakt für Windows - Bedienoberfläche
Kontakt für Windows - Bedienoberfläche

Eine Filter-Sektion mit 14 verschiedenen Filter-Typen enthält alles vom analogem Lowpass und Highpass bis hin zu exotischen Sounddesign-Modulen. Zur Positionierung der Instrumente stehen zahlreiche Insert- und Send-Effekte zur Wahl, wie etwa EQs, Waveshaper, Delays und Reverbs, ganz gleich wie viele Instrumente gleichzeitig spielen. Noise-Samples lassen sich durch LFOs, mehrstufige Hüllkurven, Step-Sequenzer, per Anschlagstärke oder MIDI-Controller modulieren. Alle Parameter-Modulationen werden zur besseren Kontrolle grafisch dargestellt.

Die Bedienoberfläche soll durch einen eigenen per Drag-&-Drop bedienbaren Dateimanager das Erzeugen von Multisamples stark erleichtern, indem Samples im Hauptfenster bearbeitet und geloopt werden. Ein eingebauter Loop-Editor bietet nahtloses Loopen mit ausgefeilten Autokorrelations-Algorithmen und unterstützt bis zu acht Loops pro Sample. Zum Lieferumfang gehören mehr als drei Gigabyte Sample-Daten, die von Yellow Tools stammen. Die Bandbreite reicht von Pianos bis zu Drums und Percussion, von Bässen und Gitarren bis zu Vintage-Instrumenten. Kontakt importiert zudem AKAI-CDs und viele andere Formate, um einen leichten Zugang zu einer riesigen Library zu ermöglichen.

Kontakt unterstützt alle gängigen Schnittstellen und kann perfekt in computerbasierte Studios über VST 2.0, DXi, DirectConnect oder MAS integriert werden. Im Studio oder während einer Live-Performance kann das Programm über ASIO mit geringerer Latenz als jeder Hardware-Sampler betrieben werden und bietet 32 Ausgänge und 256 Stereo-Stimmen.

Native Instruments will den Sampler Kontakt für die Windows- und MacOS-Plattform ab März 2002 zum Preis von 399,- Euro anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,12€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  3. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  4. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...

Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /