Abo
  • Services:
Anzeige

KaZaA.com verkauft - Client-Downloads wieder möglich

Sharman erwirbt KaZaA und verschärft Nutzungsbedingungen

Das australische Unternehmen Sharman Networks Limited hat nach eigenen Angaben Teile des Betriebsvermögens der niederländischen Firma KaZaA übernommen, darunter die Website KaZaA.com. Die Übernahmedetails wurden nicht mitgeteilt.

Anzeige

Erst in der letzten Woche hatte KaZaA BV den Download der Filesharing-Software KaZaA Media Desktop unterbunden, um potenzielle Schadenersatzansprüche seitens der klagenden niederländischen Verwertungsgesellschaft für Musik und Texte zu minimieren.

Seit gestern steht die Software auf KaZaA.com wieder zum Download bereit - auf einer deutlich geschrumpften Website in Verbindung mit neuen Nutzungsbedingungen. Diese verbieten hauptsächlich die Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Materialien und erlauben KaZaA, über die Transaktionen seiner Mitglieder Buch zu führen und die Daten auf Anforderung von Gerichten oder Rechteinhabern, die sich in diesen verletzt sehen, Auskunft zu geben. Außerdem wird schon einmal vorsorglich darauf hingewiesen, dass bestimmte Funktionen des Media Desktop in Zukunft Geld kosten könnten und dann im Voraus abgerechnet würden. Welche Funktionen dies sind und ob hier versucht wird, ein Napster-Abo-Modell zu imitieren, wurde noch nicht bekannt.

Der von KaZaA vertriebene Media Desktop stellt eine Peer-to-Peer-File-Sharing-Software dar, die neben den üblichen Such- und Downloadfunktionen erlaubt, die heruntergeladenen Werke zu sortieren und abzuspielen. KaZaA setzt die Peer-to- Peer-Technologie "P2P Stack" des niederländischen Softwareanbieters FastTrack ein, ebenso wie die Filesharing-Gemeinschaften Consumer Empowerment, Grokster und MusicCity, deren Nutzer damit auch über die verschiedenen Filesharing-Angebote hinweg tauschen können. Gegen Consumer Empowerment, Grokster und MusicCity reichten 29 der größten Medienunternehmen eine Sammelklage ein.

KaZaA BV will mit dem verbleibendem Betriebsvermögen an bislang nicht weiter beschriebenen Projekten weiterarbeiten.

Kommentar:
Nachdem es den Download der Clientsoftware wieder gibt und der Eigentümer gewechselt hat, bleibt die Frage, was man, wenn man sich an die Regeln hält, mit der Software überhaupt noch tauschen darf, als höchstens die eigenen Urlaubsfotos und -Videos sowie selbst aufgenommene und frei komponierte Musikstücke. Ob der Betreiber tatsächlich glaubt, dass sich alle an die proklamierten Regeln halten, darf bezweifelt werden und eher als Schutzschild gegenüber den Gerichten dienen, die in Filesharinganbietern in der Vergangenheit oft Komplizen von Urheberrechtsverletzern gesehen haben. Ob es sich die Anwender von KaZaa jedoch gefallen lassen wollen, im Falle des Falles verpfiffen zu werden, darf spätestens nach den ersten Haussuchungen und Anklagen bezweifelt werden.


eye home zur Startseite
levasseur... 11. Jan 2003

salut comment ca vas?

marklust 30. Nov 2002

alles wird gut

Delphi 24. Apr 2002

Wie wollen die das verbieten, bzw kontrollieren ??? 1) Ein Haufen Mitglieder 2) Auf...

Delphi 24. Apr 2002

Auch wenn die ein paar Leute medienwirksam und quasi "exemplarisch" hochnehmen, es wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-90%) 0,80€

Folgen Sie uns
       

  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Weg mit den Deutschen SIMs - so mache ich es...

    corruption | 04:42

  2. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    plutoniumsulfat | 04:08

  3. Viele Worte - Keine Fakten...

    ve2000 | 03:23

  4. Re: Sinnlos

    HorkheimerAnders | 03:12

  5. Re: Kaspersky... als könnte man denen vertrauen

    HorkheimerAnders | 03:09


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel