Aufregung um steigende SMS-Preise

T-Mobil plant zusätzliche SMS-Optionstarife

Nach massiver Kritik an der von T-Mobil geplanten Preiserhöhung bei SMS haben jetzt die Vorstände von Deutscher Telekom und T-Mobile beschlossen, dass Neukunden neben den ab 1. Februar geltenden Euro-Tarifen weiterhin die heute gültigen Vertragstarife mit niedrigeren SMS-Gebühren wählen können. Billiger lassen sich SMS aber auch heute noch im Internet versenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit können Bestands- und Neukunden in den Tarifen Telly, TellyPlus und ProTel auch künftig SMS-Nachrichten netzintern schon für 0,0767 Euro (0,15 DM) versenden. "SMS ist gerade für jüngere Generationen ein wichtiges Kommunikationsmittel. Sie können darauf vertrauen, dass T-Mobile der günstigste SMS-Anbieter in Deutschland bleibt", sagte T-Mobile-Vorstandsmitglied René Obermann. Zusätzlich will T-Mobile neue SMS-Optionstarife einführen, die im Detail auf der CeBIT 2002 vorgestellt werden.

Im letzten Jahr hatten die Mobilfunkanbeiter die SMS-Gebühren für Großabnehmer drastisch erhöht - das Aus für viele Anbieter kostenloser, werbefinanzierte SMS-Dienste. Wer weiterhin SMS bequem über das Internet versenden will, findet unter www.smsvergleich.de eine Übersicht von verbleibenden kostenlosen sowie einen Preisvergleich von kostenpflichtigen SMS-Angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Carsten 22. Jan 2002

du bist post script kunde??? hoe? =)

StarXeD 22. Jan 2002

Sehr interessant ! T-Mobil bringt zuerst die Erhöhung zur Sprache, und was machen alle...

Carsten 22. Jan 2002

aehm, will mich die telekom verarschen? also ne preiserhoehung in diesem masse macht man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /