Abo
  • Services:

Intel stellt neue Notebook-Prozessoren vor

Übergang auf 0,13-Mikrometer-Prozesstechnologie

Intel stellt sieben neue Notebook-Prozessoren vor, die mit dem 0,13-Mikrometer-Fertigungsprozess hergestellt werden. Intel hat damit seine gesamte mobile Prozessor-Produktreihe auf die 0,13-Mikrometer-Prozesstechnologie umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei neuen "Low Voltage"- und "Ultra Low Voltage Intel Pentium III Prozessoren-M" sowie der neue Ultra Low Voltage Mobile Intel Celeron mit Taktraten bis zu 866 MHz werden ergänzt durch drei mobile Celeron-Prozessoren mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 GHz.

Stellenmarkt
  1. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München

Die mobilen "Low Voltage Intel Pentium III Prozessor-M" arbeiten mit 850 MHz bzw. 500 MHz im batterieoptimierten Modus sowie 866 MHz bzw. 533 MHz und einem Energiebedarf von unter einem Watt. Im Inneren arbeitet ein Level-2-Cache mit 512 Kbyte. In 1000er Stückzahlen kosten beide Prozessoren 316,- US-Dollar.

Der mobile "Ultra Low Voltage Intel Pentium III Prozessor-M" ist mit 750 MHz/350 MHz verfügbar und kommt mit weniger als einem halben Watt aus. Er soll 209,- US-Dollar kosten und bringt ebenso einen Level-2-Cache von 512 KByte mit sich.

Der mobile Intel-Celeron-Prozessor mit 1,2 GHz kostet mit einem Level-2-Cache von 256 Kbyte 170,- US-Dollar, während der gleiche Prozessor mit 1,13 GHz im Tausenderpack 134,- US-Dollar kosten wird. Der mobile Intel-Celeron-Prozessor mit 1,07 GHz wird 107,- US-Dollar kosten. Der mobile Ultra Low Voltage Intel Celeron Prozessor mit einer Frequenz von 650 MHz soll bei 1000 Stück 144,- US-Dollar kosten und besitzt ebenso einen Level-2-Cache mit 256 KByte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  3. und Vive Pro vorbestellbar
  4. bei dell.com

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /