Vobis stellt Pentium-4-Notebook vor

Highscreen-Notebook mit Desktop-Prozessor für 1.799,- Euro

Vobis bringt mit dem "Highscreen P4-1700" jetzt ein erstes Notebook mit Intels Pentium-4-Prozessor auf den Markt. Das 1.799,- Euro teure Notebook ist allerdings mit einem normalen 1,7-GHz-Pentium-4-Desktop-Prozessor ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das aktuelle Notebook von Vobis verfügt über ein 14,1-Zoll-TFT-XGA-Display, 256 MB Arbeitsspeicher, eine 20-GB-Festplatte sowie ein 8x-DVD-Laufwerk. Auch ein 56K-Modem und ein 10/100-Mbit-Netzwerk-Anschluss gehören zum Lieferumfang des Highscreen P4-1700. Zudem ist der neue mobile Rechner mit einem 16-bit-Sound-Blaster-Pro-kompatiblen AC-97-Chip und dem Grafikchip ATI Mobility M6-D mit 16 MB DDR SDRAM ausgestattet.

Als Schnittstellen stehen dem Anwender eine Firewire-, zwei USB, eine parallele und eine FastInfrarot-Schnittstelle zur Verfügung. Auch TV-, Audio- und VGA-Ausgänge sowie ein Mikrofon-Anschluss sind enthalten. Als Betriebssystem liefert Vobis Windows XP OEM Version mit.

Der eingesetzte Desktop-Prozessor drückt allerdings auf die Akkulaufzeit und die relativ hohe Hitzeentwicklung macht einen Lüfter unabdingbar. Eine Mobil-Version des Pentium 4 zeigt Intel erstmals zu Jahresbeginn auf der CES. Der Chip soll im ersten Halbjahr 2002 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


webwatch 02. Apr 2002

Tja, er wird ein bisschen warm. Aber er ist verdammt schnell und fürs leidige XP gut...

blackshark 21. Jan 2002

Warum immer diese MegaherzGeilheit? Eigentlich sollte man allen diesen Notebooks, die...

Dirk Uglorz 21. Jan 2002

Ein P4-1700 gibt es schon seit 2 Wochen von head bei Kaufhof zu kaufen. In der Chip...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai
    Deutschlandticket
    49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai

    Fahrgäste können ab dem 1. Mai 2023 für 49 Euro im Monat das Deutschlandticket bundesweit nutzen. Dazu kommt ein bundesweites Jobticket zu einem günstigeren Preis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /