Focus: T-Mobile mit massiver Gebührenerhöhung für SMS

FDP-Politiker warnt vor Schuldenfalle für Jugendliche

T-Mobile erhöht ab 1. Februar nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus die Gebühren für den Versand netzinterner SMS-Mitteilungen um 138 Prozent. Die Erhöhung gilt nach Angaben des Magazins für Telly Smile, Telly Active und Telly Profi und beläuft sich einheitlich auf 19 Cent pro SMS.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bisherigen Telly-Tarife mit günstigerem SMS-Versand werden Neukunden nicht mehr angeboten. Neben T-Mobile hat auch Viag Interkom seine Tarife für die Kurzmitteilungen erhöht. Dies galt zwar bislang nur für die Geschäftskundentarife, aber Viag-Interkom-Chef Rudolf Gröger sagte gegenüber dem Focus, dass er Preiserhöhungen für Privatkunden nicht mehr ausschließen möchte.

Stellenmarkt
  1. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  2. Manager Data Protection Coordination (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Nach Angaben des Focus wurden 2001 in Deutschland 21 Milliarden SMS versandt. Einige Mobilfunkunternehmen sollen gar bis zu 30 Prozent ihres Gewinns aus den Gebührenaufkommen für Kurznachrichten erzielen.

In der Bild am Sonntag warnte der Vorsitzende der Kinder- und Jugendkommission im Deutschen Bundestag, Klaus Haupt (FDP), dass die erhöhten SMS-Gebühren mehr Jugendliche in die Schuldenfalle treiben könnten, falls die Telekom die Preiserhöhung gegenüber jüngeren Kunden nicht deutlich mitteile.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Staatsmann 22. Jan 2002

Dein Argument ist vollkommen richtig ! Es handelt sich nunmal um Marktwirtschaft und wenn...

Bluefrolp 22. Jan 2002

Wenn die Bäcker feststellen, dass sie dieselbe Menge Brot auch verkaufen, wenn sie es...

tron 21. Jan 2002

Jeder ist doch wohl hoffentlich fuer den Unsinn selbst verantwortlich, der aus seinem...

Staatsmann 21. Jan 2002

Ich kann dir nur beipflichten, aber leider sind die Kunden heute so doof und lassen sich...

knv 21. Jan 2002

das stimmt das ist eine milchmaedchenrechnung, die von wenig geist zeugt! die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Neuer Chromecast geplant: Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen
    Neuer Chromecast geplant
    Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen

    Mit einem neuen Chromecast-Modell will Google im umkämpften Einsteigermarkt für Streaminggeräte gegen den Fire TV Stick und den Roku-Stick bestehen.

  2. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /