• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft stellt Windows-Entwicklung vorerst ein

Microsoft sagt Windows-Sicherheitslöchern Kampf an

Laut einem Bericht des Wall Street Journal stellt Microsoft vorerst die Entwicklung an einer künftigen Windows-Version ein und will sich den gesamten Februar über vornehmlich darum kümmern, zahlreiche Sicherheitslöcher in existierenden Windows-Versionen zu stopfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Wall Street Journal berichtet (Anmeldepflichtiger Bereich) weiter, dass Jim Alchin, der Chef der Windows-Abteilung bei Microsoft, betont, dass Tausende Entwickler den gesamten Februar über existierenden Code durchkämmen werden, um jede Sicherheitslücke zu schließen. Daher wird für einen Monat die Entwicklung an einer kommenden Windows-Version eingestellt. Zudem versichert Alchin, dass die Angestellten von Microsoft an einem Sicherheits-Training teilnehmen werden.

Besonders mit der Einführung von .NET scheint Microsoft unter Druck zu geraten, denn der direkte Konkurrent Sun bietet mit Java eine ähnliche Technik an, deren Sicherheits-Architektur erprobt ist. In der Vergangenheit fällt Microsoft immer wieder mit Horrormeldungen über neue Sicherheitslecks in Windows auf. Diesen schlechten Ruf will Redmond nun wohl mit aller Macht loswerden. Dabei gibt sich Jim Alchin gegenüber dem Wall Street Journal zuversichtlich, dass Microsoft jede Sicherheitslücke in existierenden Microsoft-Produkten beseitigen kann, aber auch sichere Software aus dem Nichts heraus erstellen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 4,99€
  3. 4,32€
  4. (-28%) 17,99€

dernix-weiss 22. Feb 2002

Wat laberst Du für einen Driss? Du weisst von was Du redest? <= Bei diesem Satz hast Du...

Borg³ 23. Jan 2002

Äh... tut mir leid, wenn ich frage, aber hast du noch mehr erdrückende Beweise? Dass die...

ghoja 23. Jan 2002

Salut metenand Ich denke das kann man so sagen. zumindest was den Desktop bereich...

&lt;Anonymous&gt; 21. Jan 2002

Leute wie Du sind sehr arm ! Geistig ! \"UNIX ist die Macht !\" Kann schon sein. Aber es...

der honk 21. Jan 2002

aber sind wir doch mal ehrlich... bis zur version 10 war das mac betriebssystem doch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /