• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Advance Wars - Packende Handheld-Strategie

Programm erscheint nun auch in Deutschland

Handhelds wie der Game Boy Advance sind nicht gerade für ein großes Angebot an Strategiespielen bekannt. Mit Advance Wars demonstriert Nintendo nun, dass es dafür aber eigentlich keinen plausiblen Grund gibt - Taktiker können auch auf der tragbaren Konsole mehr als gefordert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei war eine Veröffentlichung des Titels in Europa eine Zeit lang ungewiss, nachdem das Spiel in Japan und den USA bereits große Erfolge feiern konnte, war der Verkaufsstart hier zu Lande zunächst vom Herbst letzten Jahres auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Nun steht der Titel aber in den Regalen der Händler und verdeutlicht, warum das Spiel in Übersee bereits unzählige Awards einheimsen konnte.

Inhalt:
  1. Spieletest: Advance Wars - Packende Handheld-Strategie
  2. Spieletest: Advance Wars - Packende Handheld-Strategie

Die bunte Grafik führt mit ihrem leicht verspielten Comic-Look zunächst auf die falsche Fährte, denn im Spiel selber ist von kindlich-naiven Praktiken nur wenig zu spüren. In den 14 Trainingsmissionen muss man sich zunächst mit dem eigentlichen Gameplay bekannt machen, was bereits für die ersten großen Überraschungen sorgt. So bietet Advance Wars praktisch alle Optionen, die man am komplexen Strategiespiel am PC zu schätzen gelernt hat: Als Kommandant eines Landes koordiniert man die Aktivitäten von Infanterie, Marine und Luftwaffe, zieht mit seinen Einheiten in den Kampf, fusioniert einzelne Fahrzeuge zu größeren Einheiten und erobert nach und nach größere Landstriche.

Erfolgreiche Feldzüge werden in bare Münze umgewandelt, die Preisgelder lassen sich dann in bessere Einheiten und neue Kommandanten investieren. Der Spielablauf ist rundenbasiert, abwechselnd geben der Spieler und dann der virtuelle Gegner ihre Befehle. Kommt es zum Kampf, schaltet der Bildschirm auf einen speziellen Battle-Screen um, auf dem man das Gefecht dann ich Echtzeit verfolgen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Advance Wars - Packende Handheld-Strategie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

mazm 29. Jan 2002

hm ich habs nurmal angespielt... da war es deutsch. das spiel sollte jedoch die nächsten...

suc´ker 19. Jan 2002

ist das denn in deutschland schon erschienen (also mech platoon mein ich..) ich kenn das...

mzam 18. Jan 2002

es gibt mech platoon für den gba.. ich fand es beim anspielen sogar besser ....es ist...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /