W32.Klez.E@mm - Weiterer E-Mail-Wurm nutzt Outlook-Schwäche

Abart des W32.Klez.A@mm deaktiviert Virenscanner und einige ältere Würmer

Ein neuer E-Mail-Wurm mit großer Verbreitungsgefahr treibt laut Symantec sein Unwesen: Der W32.Klez.E@mm verbreitet sich hauptsächlich über noch nicht aktualisierte Versionen von Microsoft Outlook und Outlook Express, da diese den Schädling bei Vorschau und Ansicht der E-Mail automatisch ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der aktive W32.Klez.E@mm versucht bekanntere Antiviren-Produkte zu deaktivieren, Gleiches versucht er mit einigen älteren E-Mail-Würmern wie W32.Nimda and CodeRed. Mittels der Windows-Registry-Einträge "Wink[random characters] %System%\Wink[random characters].exe" und "WQK %System%\Wqk.exe" im Registry-Key "HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\ Windows\CurrentVersion\Run" sorgt der Wurm dafür, dass er (Dateiname besteht aus Wink + zufälligem Anhang + .exe-Endung) und ein mitgeschleppter Dateiinfektionsvirus (Wqk.exe = Win32.Elkern.B) bei jedem Systemstart aufgerufen werden.

Der Wurm kopiert sich zudem in Form einer ausführbaren Datei mit zufälligem Namen (setup, install, demo, snoopy, picacu, kitty, play oder rock) und einer doppelten Dateiendung wie Dateiname.txt.exe auf lokale Partitionen und Netzwerklaufwerke. Außerdem kopiert er sich noch selbst als ein .rar-Archiv, ebenfalls mit zufälligem Namen und doppelter Dateiendung (Dateiname.txt.rar).

Außerdem durchsucht der Wurm das von Outlook genutzte Windows-Adressbuch nach E-Mail-Adressen und versendet sich selbst an alle gefundenen Adressen. Die mit W32.Klez.E@mm infizierten E-Mails haben zufällige generierte Betreffzeilen und Textnachrichten. Eine genaue Auflistung der Möglichkeiten hat Bitdefender auf seiner Website gelistet.

Der W32.Klez.E@mm soll ein großes Verbreitungspotenzial haben, indem er ein Sicherheitsloch in Outlook ausnutzt und Antiviren-Software deaktiviert. Symantecs Antiviren-Software Norton AntiVirus soll den W32.Klez.A@mm mit den Virusdefinitionen ab Montag, dem 21. Januar 2002 erkennen und löschen können. Konkurrenzprodukte dürften ebenfalls bald auf den W32.Klez.E@mm reagieren können.

Es ist auch hier wieder dringend anzumerken, dass die Nutzung von Microsoft Outlook und Outlook Express ein hohes Sicherheitsrisiko birgt, wenn nicht der von Microsoft angebotene Patch für den Internet Explorer 5.01 und 5.5 installiert wurde. Der Service Pack 2 für den Internet Explorer 5.01 enthält diesen Patch bereits. Eine Verbreitung des Wurms wäre so auch über eine entsprechend präparierte Website möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Claudia Oehl 29. Sep 2002

Ich habe eine Warnung von einem serbver erhalten, daß ich eine W32.Klez.E infizierte...

hubsi 16. Sep 2002

Hallo Ihr! Wie ist denn der Stand der Dinge in Sachen Wiederherstellung zerschossener...

Heiko 11. Jul 2002

Hallo Leute, unser "Liebling" W32.Klez hat auch meinen Rechenknecht lahmgelegt. Gibt es...

Tim-E 29. Jun 2002

nene, ich hatte nicht das problem. gott sei dank hab ich sp2 drauf. Das war Atze mit der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hybride Arbeit
Das neue Normal braucht bessere Ideen!

Nach dem Pandemie-erzwungenen Homeoffice schalten manche Firmen auf Dauerremote um, andere auf Büropflicht, wieder andere auf hybrid. Nichts davon funktioniert gut - weil es an Konzepten fehlt. Ein Appell.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Hybride Arbeit: Das neue Normal braucht bessere Ideen!
Artikel
  1. Playstation VR2 Vorschau: Virtual-Reality-Ausflug mit finaler Hardware
    Playstation VR2 Vorschau
    Virtual-Reality-Ausflug mit finaler Hardware

    Controller, Bildqualität, Foveated Rendering: In wenigen Wochen erscheint Playstation VR2. Golem.de hat das Gerät vorab ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  2. Produkte mit Alexa bei Amazon zum Schleuderpreis
     
    Produkte mit Alexa bei Amazon zum Schleuderpreis

    Amazon hat seit heute mal wieder einige Produkte mit Alexa reduziert. Echo, Echo Dot und Echo Show gibt es zum Sonderpreis.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Lieferkettenprobleme: Apple will trotz schlechter Zahlen nicht entlassen
    Lieferkettenprobleme
    Apple will trotz schlechter Zahlen nicht entlassen

    Apple hat enttäuschende Quartalsergebnisse veröffentlicht, doch an Entlassungen denkt Tim Cook entgegen dem allgemeinen Trend nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /