Abo
  • Services:

Team Factor: Counterstrike-Konkurrent von Codemasters

Special-Forces-Shooter mit Server-basierter Weiterentwicklung des Charakters

Codemasters und Singularity Software arbeiten derzeit an einem Multiplayer-Taktik-Shooter mit dem Titel "Team Factor". Das Spiel soll sich laut Codemasters unter anderem durch sein Cheat-sicheres Rollenspiel-Element auszeichnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
So werden die Charakter-Eigenschaften des Spielers Server-seitig gespeichert, was das Cheaten durch das Verändern dieser Daten unmöglich machen soll. Jedes Exemplar von Team Factor hat dabei einen eigenen CD-Key. Mit Hilfe dieses Keys wird der Spieler automatisch am so genannten Master-Server identifiziert und seine ganz persönlichen Performance-Daten geladen.

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. Hines Immobilien GmbH, Berlin

Screenshot #2
Screenshot #2
Überhaupt ist Fairness eines der zentralen Elemente von Team Factor: Wenn ein Spieler zum Beispiel einen schwachen Gegner besiegt, steigert er seine eigenen Fähigkeiten damit nicht sehr stark. Erledigt er allerdings einen Gegner mit guten Attributen, verbessern sich seine individuellen Eigenschaften dafür umso schneller. Zudem werden die Eigenschaften eines Charakters nicht auf einen anderen übertragen. Natürlich kann jeder Spieler in einer Runde als Scharfschütze und in der nächsten als Soldat antreten. Die positiven Fähigkeiten, die er sich als Scharfschütze erkämpft hat, kann er aber nicht auf den Soldaten übertragen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Darüber hinaus ist es nicht möglich, sich einen "Super-Charakter" zu erspielen, der in allen Attributen überlegen ist. Ein guter Specialist wird nie so gut zielen können wie ein Scharfschütze. Allerdings wird ein Scharfschütze auch nie so gut und schnell mit Sprengstoff umgehen wie ein Specialist. Die Entwickler legen nach eigenen Angaben Wert auf eine gute und faire Spielbalance, um kein Team und keinen Charakter zu bevorteilen.

Team Factor soll laut Codemasters im März dieses Jahres veröffentlicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 37,37€)
  2. 1.097€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  3. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...

vertingetorix 27. Apr 2003

Telefon: 0611 - 55 - 0

barry 27. Apr 2003

cd key black hawk down

k-j 05. Okt 2002

please give me "team factor" cd key. thank you

Tapete 08. Aug 2002

Wolfenstein ist nicht cheatfrei, das wird dir nur vorgegaukelt. Hast wohl noch nicht den...

Tapete 08. Aug 2002

Gute Idee, aber ist mit dem Datenschutz nicht vereinbar. Du kannst niemanden zwingen, nur...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /