Abo
  • Services:

IBM - Umsatz und Gewinn sinken

Quartalsgewinn bei 1,33 US-Dollar pro Aktie

IBM hat mit 22,8 Milliarden US-Dollar in seinem vierten Bilanzquartal einen um rund zehn Prozent niedrigeren Umsatz als noch im Vorjahresquartal erzielt. Der Gewinn liegt aber mit 1,33 US-Dollar je Aktie über den Analystenerwartungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn belief sich im abgelaufenen Quartal auf 2,3 Milliarden US-Dollar und damit 23 Prozent niedriger als die 2,7 Milliarden US-Dollar für das vierte Quartal 2000.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. ServiceXpert GmbH, München

Im Gesamtgeschäftsjahr 2001 erzielte IBM Umsätze in Höhe von 85,9 Milliarden US-Dollar und damit 3 Prozent weniger als noch im Jahr 2000. Der Nettogewinn liegt bei 7,7 Milliarden US-Dollar oder 4,35 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahr wurde ein Nettogewinn von 8,1 Milliarden US-Dollar und 4,44 US-Dollar pro Aktie erwirtschaftet.

Während sich nach Angaben des IBM-Aufsichtsratsvorsitzenden und CEO Louis Gerstner das Unternehmen im Bereich Storage und High-End-Server gut geschlagen habe und man im Bereich Services Neuverträge im Werte von 15 Milliarden US-Dollar abschließen konnte, trug der schleppende Markt im Bereich der PCs und im OEM-Geschäft zu den Umsatzrückgängen bei. Insgesamt gingen die Hardwareumsätze um 24 Prozent auf 8,6 Milliarden US-Dollar zurück.

Im Bereich Software konnten Umsatzzuwächse von 6 Prozent auf 3,8 Milliarden US-Dollar verzeichnet werden. Im Bereich Datenmanagement-Software stiegen die Umsätze gar um 48 Prozent und bei den WebSphere-Produkten um 43 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. 83,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /