Microsofts Gewinn bricht ein

Neue Umsatzbringer: Windows XP, Xbox und MSN 7

Microsoft hat die Ergebnisse seiner Geschäftstätigkeit für das abgelaufene Bilanzquartal vorgelegt. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz in Höhe von 7,74 Milliarden US-Dollar und damit 18 Prozent mehr als die 6,65 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Der operative Nettogewinn für das Quartal liegt bereinigt um Risiken in Höhe von 660 Millionen US-Dollar aus anhängigen Klagen bei 2,28 Milliarden US-Dollar oder 0,41 US-Dollar pro Aktie (Riskio 0,08 US-Dollar pro Aktie) nach 47 US-Cent im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Entwickler (m/w/d)
    mecom Medien-Communikations-Gesellschaft mbH, Hamburg
  2. System Engineer Network Design & Operations*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Das Unternehmen führt seine Umsatzsprünge vor allem auf die drei neuen Produkte Windows XP, Xbox und MSN 7 zurück. Seit dem Start von Windows XP wurden über 17 Millionen Lizenzen verkauft. Bei den Windows-Desktop-Systemen stiegen die Umsätze um 24 Prozent gegenüber dem letzten Jahr an.

Während des abgelaufenen Quartals verkaufte Microsoft 1,5 Millionen Xbox-Spielkonsolen in Nordamerika. Der Onlinedienst MSN zählt nun weltweit 8 Millionen Abonnenten, wovon 7,7 Millionen MSN Internet Access nutzen und mehr als 300.000 andere MSN-Dienste.

Für das laufende Quartal, das am 31. März 2002 endet, erwartet man einen Umsatz zwischen 7,3 und 7,4 Milliarden US-Dollar und einen operativen Gewinn zwischen 2,8 und 2,9 Milliarden US-Dollar. Gerechnet auf die einzelne Aktie wären dies zwischen 50 und 51 US-Cent.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gesamtgeschäftsjahr, was in der Mitte des Jahres 2002 endet, hofft Microsoft, mit Umsätzen zwischen 28,8 und 29,1 Milliarden UD-Dollar und einem operativen Gewinn zwischen 11,5 und 11,8 Milliarden US-Dollar (1,57 und 1,60 US- Dollar/Aktie) abzuschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


anonym 18. Jan 2002

Genau, das ist schon kein Software-Haus mehr, sondern eine Bank. rat mal wer sich...

anonym 18. Jan 2002

hi, ja genau und ärger mit quantum (festplatten etc.. hersteller) kriegen wir auch ;-)

Plasma 18. Jan 2002

Woher kommt der Krampf mit den Anführungszeichen? Das macht er doch sonst nicht?!

Plasma 18. Jan 2002

Hey Leute: Wir sollten warten bis die Leute von IBM endlich ihren Quantencomputer fertig...

M. Schmitt 18. Jan 2002

Ja, sehe ich genauso, blackshark. Aber solche Meldungen sind nicht untypisch für Golem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Vor- und Nachteile: Neue Studie untersucht Homeoffice-Auswirkungen
    Vor- und Nachteile
    Neue Studie untersucht Homeoffice-Auswirkungen

    Das Institut der deutschen Wirtschaft hat Angestellte und Unternehmen zu ihren Homeoffice-Erfahrungen befragt - mit gemischten Ergebnissen.

  3. DNS4EU: EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren
    DNS4EU
    EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren

    Die Länder und Bürger der EU sollen einen eigenen DNS-Resolver-Dienst bekommen, der auch DNS-Filter und Netzsperren umsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /