Abo
  • Services:
Anzeige

Symantecs drittes Quartal übertrifft Erwartungen

Geschärftes Sicherheitsbewusstsein treibt Wachstum im Unternehmensgeschäft

Symantec hat die Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002, das am 28. Dezember 2001 schloss, vorgestellt. Der weltweit führende Hersteller von Internetsicherheits-Software verzeichnete Quartalserlöse von 290,2 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 241,8 Millionen US-Dollar im gleichen Vorjahresquartal.

Anzeige

Das Ergebnis vor einmaligen Aufwendungen und vor Abschreibung akquisitionsbedingter Aufwendungen (in erster Linie aus der Axent-Akquisition) belief sich im dritten Quartal des Fiskaljahres 2002 auf 59,4 Millionen US-Dollar verglichen mit 40,4 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie vor einmaligen Aufwendungen und Abschreibung akquisitionsbedingter Aufwendungen betrug 0,78 US-Dollar (0,52 US-Dollar im Quartal des Vorjahres). Die Berichtszahlen berücksichtigen alle Ergebnisse des akquirierten Unternehmens Axent Technologies. Nach einmaligen Aufwendungen, Goodwill-Amortisation und anderen akquisitionsbedingten Aufwendungen liegt der Gewinn pro Aktie an der Gewinnschwelle (Break even) gegenüber einem Gewinn von 0,21 US-Dollar des entsprechenden Vorjahresquartals. "Komplexe Bedrohungen haben das Sicherheitsbewusstsein geschärft. Das Ergebnis im Unternehmensgeschäft ist eine Bestätigung für uns, für unsere Technologien und unser breites Produktportfolio" sagte John W. Thompson, Symantec Chairman und CEO. "Auch unser Endkundengeschäft hat Rekordergebnisse erzielt: Im dritten Quartal haben wir 5,3 Millionen Box-Produkte verkauft, fast 2 Millionen mehr als jemals zuvor in einem Quartal."

Die weltweiten Verkäufe von Unternehmenslösungen, die Sicherheits- und Administrationslösungen umfassen, trugen mit 60 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Das Geschäft mit Sicherheitslösungen für Unternehmen schloss solide mit 44 Prozent Anteil am Gesamtumsatz. Das entspricht einem Zuwachs von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Symantecs Endkundengeschäft wuchs um 20 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im letzten Geschäftsjahr. Die Erlöse aus dem internationalen Geschäft machten 43 Prozent des Gesamtumsatzes aus, wobei die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) mit 21 Prozent Wachstum im Vergleich zum vorigen Dezemberquartal führte.

Die Verkäufe von Virenschutzprodukten nehmen um 53 Prozent im abgelaufenen Quartal zu (im Vergleich zum Vorjahresquartal). Die Verkaufszahlen für Intrusion-Detection-Lösungen steigen um 39 Prozent im Vergleich zum Quartal des Vorjahres. Lösungen für Vulnerability Management legen um 11 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal zu.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  3. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. habe meine Rechner auf AMD ohne A5/Trustzone...

    Shrykull | 00:35

  2. Re: Diesen Test können wir leider nicht durchführen.

    beko | 00:29

  3. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    quineloe | 00:26

  4. Re: buffer overflows

    Snowi | 00:20

  5. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    sofries | 00:16


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel