Abo
  • Services:

Symantecs drittes Quartal übertrifft Erwartungen

Geschärftes Sicherheitsbewusstsein treibt Wachstum im Unternehmensgeschäft

Symantec hat die Ergebnisse für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2002, das am 28. Dezember 2001 schloss, vorgestellt. Der weltweit führende Hersteller von Internetsicherheits-Software verzeichnete Quartalserlöse von 290,2 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 241,8 Millionen US-Dollar im gleichen Vorjahresquartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor einmaligen Aufwendungen und vor Abschreibung akquisitionsbedingter Aufwendungen (in erster Linie aus der Axent-Akquisition) belief sich im dritten Quartal des Fiskaljahres 2002 auf 59,4 Millionen US-Dollar verglichen mit 40,4 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn pro Aktie vor einmaligen Aufwendungen und Abschreibung akquisitionsbedingter Aufwendungen betrug 0,78 US-Dollar (0,52 US-Dollar im Quartal des Vorjahres). Die Berichtszahlen berücksichtigen alle Ergebnisse des akquirierten Unternehmens Axent Technologies. Nach einmaligen Aufwendungen, Goodwill-Amortisation und anderen akquisitionsbedingten Aufwendungen liegt der Gewinn pro Aktie an der Gewinnschwelle (Break even) gegenüber einem Gewinn von 0,21 US-Dollar des entsprechenden Vorjahresquartals. "Komplexe Bedrohungen haben das Sicherheitsbewusstsein geschärft. Das Ergebnis im Unternehmensgeschäft ist eine Bestätigung für uns, für unsere Technologien und unser breites Produktportfolio" sagte John W. Thompson, Symantec Chairman und CEO. "Auch unser Endkundengeschäft hat Rekordergebnisse erzielt: Im dritten Quartal haben wir 5,3 Millionen Box-Produkte verkauft, fast 2 Millionen mehr als jemals zuvor in einem Quartal."

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Die weltweiten Verkäufe von Unternehmenslösungen, die Sicherheits- und Administrationslösungen umfassen, trugen mit 60 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Das Geschäft mit Sicherheitslösungen für Unternehmen schloss solide mit 44 Prozent Anteil am Gesamtumsatz. Das entspricht einem Zuwachs von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Symantecs Endkundengeschäft wuchs um 20 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im letzten Geschäftsjahr. Die Erlöse aus dem internationalen Geschäft machten 43 Prozent des Gesamtumsatzes aus, wobei die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) mit 21 Prozent Wachstum im Vergleich zum vorigen Dezemberquartal führte.

Die Verkäufe von Virenschutzprodukten nehmen um 53 Prozent im abgelaufenen Quartal zu (im Vergleich zum Vorjahresquartal). Die Verkaufszahlen für Intrusion-Detection-Lösungen steigen um 39 Prozent im Vergleich zum Quartal des Vorjahres. Lösungen für Vulnerability Management legen um 11 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal zu.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,69€
  2. 3,49€
  3. 1,29€
  4. (-15%) 12,74€

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /