Abo
  • Services:

Guillemot bringt Kyro-III-Karte - laut Onlineshop (Update)

Bald Kyro-III-Grafikkarten in Deutschland erhältlich?

Nachdem heute bereits ein französischer Onlineshop NVidia mit der verfrühten Ankündigung des GeForce4-MX440-Grafikchips zuvorkam, folgt nun ein deutscher Onlineshop mit einer ähnlichen Aktion: Guillemots noch nicht angekündigte "Hercules 3D Prophet 4800 Kyro III 64MB TV-Out Retail"-Grafikkarte wird dort bereits gelistet - wurde vom Hersteller aber noch nicht angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Etwas verwunderlich ist hier die Bezeichnung 4800 in Verbindung mit Kyro III, da STMicroelectronics Grafikchip "STG4800" vom STMicroelectronics-Präsident Frederick Fu eher als eine Art Kyro II Ultra mit 200 MHz (anstelle von 175 MHz) Kern- und Speichertakt angekündigt wurde und ansonsten nichts Neues im Vergleich mit dem Kyro II (STG4500) bieten dürfte. Den Namen Kyro III - sofern die Angaben des Onlineshops stimmen - würde im Grunde eher der STG5500 verdienen, der laut Fu auf einer komplett neu entwickelten Architektur besteht.

Stellenmarkt
  1. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  2. State Street Bank International GmbH, München

Der in 0,13 Mikron gefertigte STG5500 soll eine dreimal höhere Leistung als sein Vorgänger Kyro 2 bieten - dank 250 MHz Taktfrequenz, vier Pixel-Pipelines und integrierter T&L-Engine. Ob SDRAM oder DDR-SDRAM eingesetzt wird, wurde von Fu damals nicht angegeben. Um die genannte Leistungssteigerung zu bringen, dürfte jedoch trotz der speziellen Render-Architektur DDR-SDRAM vonnöten sein. Ebenfalls unbekannt ist derzeit, ob der STG5500 schon DirectX-8-Funktionen unterstützen wird.

Der Onlineshop Funcomputer.de, bei dem die "Hercules 3D Prophet 4800 Kyro III 64MB TV-Out Retail" gelistet ist, nennt einen Preis von 138,- Euro für die noch nicht erhältliche Grafikkarte. Damit zielt auch diese Karte auf das Low-End-Leistungssegment und tritt in Konkurrenz mit GeForce2 Ti und Radeon 7500.

Zumindest der Vorgänger Kyro II (STG4500) konnte schon mit einem überzeugenden Preis-Leistungsverhältnis aufwarten, so dass man gespannt sein darf, wie sich der Kyro II Ultra bzw. Kyro III - wie auch immer der STG4800 nun bezeichnet wird - beispielsweise gegen den GeForce4 MX behaupten können wird. Außerdem darf man gespannt sein, wann denn der STG5500 in ersten Produkten auftauchen wird, ursprünglich war dessen Fertigstellung nämlich für Ende 2001 geplant.

Nachtrag vom 18. Januar 2002:
Die Verwirrung um STG4800 und die Bezeichnung hat sich mittlerweile geklärt, Funcomputer hat die Produktbezeichnung auf seiner Webseite korrigiert. Näheres dazu in unserer Meldung 'Doch keine Kyro-III-Grafikkarte: Hercules 3D Prophet 4800'.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

ActionNews 18. Jan 2002

Hallo! Ich wollte auch darauf hinweisen, dass Funcomputer.de die Bezeichnung seine 3D...

tentacle 18. Jan 2002

Was meinste denn damit? Wegen der Chipbezeichnung? Tentacle

ghost 18. Jan 2002

Es stinkt na Betrug

CK (Golem.de) 17. Jan 2002

Nein, das war eine pure Vermutung, in der ich mich nun bestätigt sah. Dummerweise habe...

Loewe 17. Jan 2002

Hier wird etwas ein wenig durcheinander geworfen. Es hat niemand bisher behauptet das der...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /