Abo
  • IT-Karriere:

GeForce4-Karten bereits ab Februar 2002 erhältlich?

GeForce4-MX-440-Grafikkarten im französischen Onlineshop aufgetaucht

Der französische Onlineshop Morex Technologies hat auf seiner Website für kurze Zeit zwei Grafikkarten mit bisher noch nicht von NVidia angekündigten GeForce4-MX-440-Chips gelistet. Dabei dürfte es sich um den NV17 handeln, der das Ende der GeForce2-MX-Produktreihe einläuten und diese ersetzen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Neues zu NVidias GeForce4
Neues zu NVidias GeForce4
Bei den von Morex gelisteten Karten handelt es sich um eine "ABIT GeForce4 MX-440" und eine "Leadtek GeForce4 MX-440" mit je 64 MByte DDR-SDRAM. Laut Morex takten beide den Grafikprozessor mit 275 MHz und den Speicher mit 250 MHz (ABIT) bzw. mit 200 MHz (Leadtek). Als Lieferdatum gibt Morex Februar 2002 an. Mittlerweile wurden die vermutlich aus Versehen gelisteten Grafikkarten wieder aus dem Produktkatalog entfernt. Ob die bei dem Händler aufgeführten Produkte tatsächlich so auf dem Markt erscheinen werden, ist derzeit ungewiss, da noch kein Hersteller entsprechende Grafikkarten angekündigt hat.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die offizielle Ankündigung von GeForce4-Grafikchips erfolgt erst Anfang Februar und wird vermutlich sowohl High-End- (NV25 bzw. GeForce4) als auch Low-End-Versionen (NV17 bzw. GeForce4 MX) umfassen. Falls die ersten GeForce4-Karten bereits im Februar erhältlich sein werden, was sich durch den Lapsus von Morex nun erhärtet hat, ist es kein Wunder, dass derzeit die GeForce3-Grafikkarten knapp werden. NVidia-Sprecher Andrew Humber, der früher bei 3dfx tätig war, hat gegenüber Golem.de zwar angegeben, dass GeForce3-Chips weiter gefertigt würden, sich jedoch ratlos gegeben, wie es zu den Lieferengpässen bei GeForce3-Grafikkarten kommt. Am Partner TSMC, der für NVidia die Chips fertigt, soll es jedoch definitiv nicht liegen.

Selbst die GeForce2-MX-Karten werden mittlerweile knapp, wie ein Blick in den Preisvergleich von Golem.de zeigt. Das lässt ebenfalls darauf schließen, dass sowohl GeForce3 als auch GeForce2 MX bereits im Februar durch GeForce4 und GeForce4 MX abgelöst werden; die Hersteller haben wohl bereits mit der Bereinigung ihrer Produktsortimente begonnen. Für den Handel ist die Situation derzeit fatal, da einfach nicht genug Grafikkarten mit den gefragten NVidia-Chips zur Verfügung stehen.

Kommentar:
Ob sich die ganze Aufregung um GeForce4 und GeForce4 MX lohnt, wird sich bald zeigen. Quantensprünge in der 3D-Leistung sind den zahlreichen Gerüchten zufolge nicht zu erwarten, da es sich bei der GeForce4 voraussichtlich "nur" um eine aufgemotzte GeForce3 handelt. Dennoch darf man gespannt sein, welche neuen 3D-Effekte NVidia den Chips gegönnt hat, um sich damit von ATIs Radeon 8500 absetzen zu können. Da ATI vermutlich zur CeBIT den Nachfolger (Codename R300) des GeForce3-Konkurrenten Radeon 8500 auf den Markt bringen wird, verspricht das erste Halbjahr spannend zu werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

zarum 10. Feb 2002

Gamestar.de hat schon einen Kompletttest mit betatreibern der geforce4

fastpath 02. Feb 2002

die Karte funktionirt auch agb 4* denn zur zeit ist das der höchste transfer denn es...

Bendix 21. Jan 2002

Sehr hilfreich *ironie* Ich will wissen ob man dafür unbedingt einen AGP Pro baucht oder...

JoJo 20. Jan 2002

bestimmt AGB 8X Plus ;-)

Bendix 20. Jan 2002

Welche Art von AGP Slot wird die Geforce 4 denn benötigen?


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

      •  /