Abo
  • Services:

Compaq mit starkem Umsatzrückgang

Jahresgewinn geht um 85 Prozent zurück

Compaq reiht sich in den Reigen der Unternehmen ein, die zurzeit ihre Geschäftsberichte für das abgelaufene Quartal veröffentlichen. Das US-Unternehmen hatte in seinem vierten Bilanzquartal Umsätze von 8,5 Milliarden US-Dollar und damit 14 Prozent mehr als im dritten Quartal, aber im Vorjahresvergleich 26 Prozent weniger erzielt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn lag bei 92 Millionen US-Dollar oder 0,06 US-Dollar pro Aktie. Abzüglich eines Sonderpostens in Höhe von 36 Millionen US-Dollar erzielte Compaq einen Gewinn von 0,05 US-Dollar pro Anteilsschein. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres konnte Compaq 11,5 Milliarden US-Dollar umsetzen und musste einen Nettoverlust von 672 Millionen US-Dollar (0,39 US-Dollar/Aktie) verkraften.

Das Gesamtgeschäftsjahr schloss Compaq mit einem Umsatz von 33,6 Milliarden US-Dollar (minus 21 Prozent im Vergleich zu 2000) und einem Gewinn abzüglich Sonderposten von 256 Millionen US-Dollar (0,15 US-Dollar) und damit 85 Prozent weniger als noch im vorherigen Jahr ab. Berechnet man die Sonderposten mit ein, wurde 2001 ein Verlust von 785 Millionen US-Dollar (0,47 US-Dollar/Aktie) eingefahren. Für das laufende Quartal erwartet Compaq Umsätze in Höhe von rund 7,6 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von einem US-Cent pro Aktie.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 9,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /