• IT-Karriere:
  • Services:

Windows Media Player beschert Browsern "Super-Cookie" (Upd.)

JavaScript-Befehle machen ID des Windows Media Player zum "Super-Cookie"

Wie der Sicherheitsexperte Richard M. Smith in der Mailingliste Bugtraq mitteilte, stellt der Windows Media Player (WMP) ein Sicherheitsrisiko dar, durch das Angreifer über eine Webseite mit einfachen JavaScript-Befehlen die Kennung eines installierten Windows Media Player abfragen können und so eine Art "Super-Cookie" erhalten. Mit diesem speziellen Cookie erhalten Site-Betreiber die Möglichkeit, das User-Verhalten unbemerkt zu beobachten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit diesem Sicherheitsrisiko lassen sich auch die P3P-Spezifikationen umgehen, die Microsoft im Internet Explorer 6.0 integriert hat. Mit diesem W3C-Standard sollen Anwender eigentlich das Auslesen ihrer Daten von Site-Betreibern besser kontrollieren können. Dieses Vorhaben wird mit diesen beschriebenen Möglichkeiten natürlich zur Farce. Das Sicherheitsrisiko steckt in allen Versionen des Internet Explorer für Windows-Systeme, auf denen der Windows Media Player installiert ist. Aber auch die alternativen Browser Netscape und Opera sind von dem Problem betroffen, wenn das Plug-In für den Windows Media Player installiert und aktiviert ist.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. medneo GmbH, Berlin

Gegen das Anlegen derartiger Cookies kann man sich schützen, indem man den Windows Media Player deinstalliert oder die Ausführung von JavaScript im Browser deaktiviert. Der Windows Media Player lässt sich zudem so konfigurieren, dass keine allgemeine ID angelegt wird. Dazu muss man in den Player-Optionen den Punkt "Identifikation Ihres Windows Media Players durch Internetsites zulassen" deaktivieren. Da der "Super-Cookie" keine regulären Cookies zum User-Tracking verwendet, bleiben Cookie-Filter natürlich unwirksam.

Wie Richard M. Smith berichtet, wurde Microsoft bereits im März 2001 über dieses potenzielle Problem informiert. Bislang reagierte der Hersteller des Windows Media Player nicht darauf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 20,49€

mod 17. Jan 2002

hi, ich finde beide browser gut. beide haben vor und nachteile. über diese kann man sich...

ip (Golem.de) 17. Jan 2002

Hallo, stimmt natürlich. Mea culpa, mea maxima culpa. Ich habe das gestern abend...

ip (Golem.de) 17. Jan 2002

Hallo, ja, hatte ich reingeschrieben, allerdings war das weniger deutlich. Ich habe es...

morbo 17. Jan 2002

Hi, das Supercookie Problem ist kein reines IE Problem, ist irgendwie falsch von Golem...

Jay 17. Jan 2002

Keine Ahnung, warum den ueberhaupt noch jemand benutzt. Ich stehe auf MUI und benutze den...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /