Abo
  • Services:

Innenministerium - Sicherheitspartnerschaft mit der Telekom

Information der Bevölkerung in Katastrophenfällen über T-Online

Bundesinnenminister Otto Schily und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Dr. Ron Sommer, haben heute in Berlin die Vereinbarung einer Sicherheitspartnerschaft bekannt gegeben. Die Deutsche Telekom und das dem Bundesinnenministerium unterstehende Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wollen gemeinsam daran arbeiten, Sicherheitsstandards in den Übertragungsnetzen stetig zu erhöhen. Ziel der verabredeten Maßnahmen ist, einen höchstmöglichen Schutz der elektronischen Kommunikation vor Ausspähung und Hackerangriffen zu erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sommer und Schily stimmten darin überein, dass dem Schutz der Information, die inzwischen zum vierten Produktionsfaktor in der Wirtschaft geworden sei, eine besondere Bedeutung zukomme. "Zu den wichtigsten Nervensträngen moderner Gesellschaften gehören die Informations- und Kommunikationsnetze eines Landes. Daher muss uns an dem zuverlässigen Schutz dieser Netze besonders liegen. Die Bundesregierung arbeitet hier konstruktiv mit der Wirtschaft zusammen", betonte Schily.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Schily und Sommer betonten übereinstimmend die Bedeutung der Sicherheit bei Nutzung der neuen Medien für Wirtschaft und Verwaltung zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Bürgerfreundlichkeit. Allerdings, sagten beide einmütig, IT-Sicherheit sei nicht nur eine Aufgabe der Anbieter, die bereits Lösungen bereithielten, und der Politik, die den gesetzlichen Rahmen für den elektronischen Geschäftsverkehr bereits geschaffen habe. Verstärkt seien nun auch die Anwender gefordert, sich diesen Herausforderungen zu stellen und die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auch zu nutzen.

Verabredet wurde eine enge Zusammenarbeit der Computer-Experten beider Partner, die sich in so genannten CERT (Computer Emergency Response Teams) um die Sicherheit von Internet und Intranet kümmern. Um der Ausbreitung von Computerviren durch den schnellen Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Experten noch wirksamer begegnen zu können, soll diese Zusammenarbeit auf die gesamte Wirtschaft ausgedehnt werden.

Des Weiteren ist die Information der Bevölkerung im Katastrophenfall über zeitgemäße Medien wie das Internet geplant. Hierzu wurde eine Zusammenarbeit zwischen dem BMI und T-Online verabredet. Neben der Alarmierung in Notlagen und Katastrophen über Rundfunk und Fernsehen soll die Bevölkerung künftig über das Informationsportal www.t-online.de unterrichtet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  3. (heute OK. OPK 1000 Partybox mit LED-Show für 99€)
  4. (heute u. a. AZZA Chroma 410A für 69,90€ + Versand)

Hans-J. Fiedler 23. Jan 2002

Ja, so geht es! Die beiden erfolgreichsten Unternehmen Deutschland (die Bundesregierung...

Roman 17. Jan 2002

Alsoooo, zwei Tage später kommt langsam der Kater aus dem Sack: a) Telekom erhöt Preise...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /