Abo
  • Services:

T-Online: Inhalte werden kostenpflichtig

Erste kostenpflichtige Content-Angebote ergänzen kostenloses Angebot

Ab sofort bietet T-Online kostenpflichtige Inhalte an. Im ersten Schritt realisiert T-Online mit namhaften Partnern Inhalte aus den Bereichen Wirtschaft, Entertainment, Sport und Wellness. Zudem stellt man Testberichte zu verschiedenen Themen zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Spaß und Unterhaltung will man mit dem Spiel "Werner und die Rache des Igels" im Bereich Entertainment bieten. Das Spiel, das den Igel aus den Werner-Comics in den Mittelpunkt stellt, wurde von der Achterbahn AG für T-Online entwickelt. Der Vier-Level-Shooter wird im Internet exklusiv bei T-Online angeboten. Während der erste Level kostenlos online spielbar ist, kosten die übrigen Level jeweils 1,50 Euro. User, die den zweiten Level kaufen, erhalten zudem den ersten Level gratis zum Herunterladen und können somit beide Level offline spielen. Wer das komplette Spiel geschafft hat, kann sich in einer Online-Highscore-Liste eintragen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. Basler Versicherungen, Bad Homburg

"Gemeinsam mit unseren starken Partnern haben wir ein attraktives und vielfältiges Premium-Content-Paket geschnürt. Wir haben damit einen ersten Schritt in Richtung kostenpflichtige Inhalte getan und werden das Angebot nun kontinuierlich um weitere hochwertige Contents ausbauen", so Burkhard Graßmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei T-Online. "Unser Spiel 'Werner und die Rache des Igels' zeigt deutlich, wie ideal sich kostenlose mit geringfügig kostenpflichtigen Inhalten verbinden lassen."

In den Bereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Business stehen T-Online-Kunden ab sofort Informationen in Form eines Finanz- sowie eines Unternehmerbriefes zur Verfügung. Beide Angebote werden entweder im Abonnement als E-Mail versandt oder zum Download angeboten. Interessenten sollen sich bei den kostenlosen Vorab-Ausgaben von der Qualität der Inhalte überzeugen.

Der Platow Finanzbrief "T-Online Edition" wird in dieser Form einmalig für T-Online erstellt und informiert zweimal pro Woche über Hintergründe und Trends an den Börsen. Inhaltlich deckt der Finanzbrief die Themen aus Platow Brief, Platow Börse und Platow Emerging Markets ab. Das Abonnement kostet 17,90 Euro im Monat, einzelne Ausgaben können für 2,90 Euro heruntergeladen werden.

Der Unternehmerbrief wird von Fuchsbriefe aktuell für T-Online im Bereich Business realisiert und erscheint einmal wöchentlich. Das Produkt setzt sich zusammen aus den original Fuchsbriefen sowie den Fuchsbriefen Steuern, Devisen und Kapital und ist zugeschnitten auf kleinere und mittelständische Unternehmen. Das Angebot umfasst Politik-, Wirtschafts-, Branchen- und Finanzinformationen sowie Tipps zu diversen Themen wie beispielsweise Steuern, Personal und Recht. Die Einzelausgabe gibt es für 3,50 Euro, im Abo bezahlen die Nutzer monatlich 11,90 Euro.

Für Fußballfans bietet man ein Bundesliga-Sammelalbum mit ausführlichen Informationen zu allen Bundesliga-Spielen, Torschützeninfos, Spielberichten, Fotos, statistischen Angaben und zu jedem Spieltag eine Ergebnisübersicht mit dem aktuellen Tabellenstand. Nach der Winterpause stehen die Hinrunde und das erste Spiel der Rückrunde komplett als Download zur Verfügung. Das Album kann entweder auf dem PC aufbewahrt werden oder in hochauflösender Qualität ausgedruckt werden. Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und Extrateil zum Fußball-Weltmeister gehören zum Lieferumfang. Das T-Online-Bundesliga-Sammelalbum kostet 0,50 Euro pro Spieltag.

Gemeinsam mit wissen.de bietet T-Online Fitnessvideos und Fitnessübungen an. Jedes Video enthält mindestens drei Übungen und kostet 1,60 Euro. Ergänzt wird das Angebot durch Texte zu den Übungen, die Interessenten für 0,80 Euro herunterladen können. Videos zum Thema Auf- und Abwärmen kosten 0,05 Euro.

Interessenten müssen sich unter t-online.de für die Nutzung der neuen Angebote einmalig und kostenlos registrieren. Nach der erfolgreichen Anmeldung sind die Angebote mittels eines Web-Kennworts und einer speziellen Software erreichbar. Die einzelnen Angebote werden beim Abruf einfach per Mausklick bestätigt. Auf diese Weise erfahre der Nutzer eindeutig, wann er ein kostenpflichtiges Angebot wahrnimmt. Die Abrechnung erfolgt über die monatliche Telefonrechnung der Deutschen Telekom AG.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. ab je 2,49€ kaufen

ulf 17. Jan 2002

T-Online schafft uns alle erst wird DSL erhöt und dan alles andere, es geht einfach nicht...

dieter 17. Jan 2002

ich denke da an damals , thema: BTX da war ja auch alles kostenpflichtig !! (download...

Raven 17. Jan 2002

Bin zwar T-Onlinekunde aber der kostenpflichtige Inhalt bleibt wohl nur Windowsusern...

Bernd 16. Jan 2002

Die entstandene Arbeit will entlohnt werden, Serverkosten etc wollen auch erst einmal...

Lutz Düvel 16. Jan 2002

Gaby, Genau, der User nämlich! Du unter anderem, wenn Du das Web nutzt. Es ist absolut...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /