Deutsche Internet-Film-Plattform Bitfilm.de expandiert

EU-gefördert nach Frankreich, Schweden und Großbritannien

Die deutsche Internet-Film-Plattform Bitfilm expandiert nach Frankreich, Schweden und Großbritannien. Die EU stellt im Rahmen eines Pilotprojektes des MEDIA-Programms die Mittel dazu zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab Frühjahr 2002 sollen die ersten Testversionen der französischen, schwedischen und britischen Bitfilm-Plattform mit ortsansässigen Redakteuren online gehen. Partner für die europäische Expansion von Bitfilm ist die schwedische Firma Halogen AB.

"Unser Publikum - filminteressierte Early Adaptors mit Breitband-Zugang - ist offen für internationalen Austausch und neugierig auf unbekannte Filme aus anderen Ländern", betont Bitfilm-Gründer und Geschäftsführer Aaron Koenig. "Mit dem EU-Projekt können wir unsere Userbasis verbreitern und mehr spannende, Internet-gerechte Filme ins Netz bringen. Unser Ziel ist es, zu dem Treffpunkt der europäischen Digitalfilm-Community zu werden."

In Zukunft sollen die Bitfilm-Webseiten um Foren und öffentliche Nutzerprofile erweitert werden, um den Gemeinschaftsgedanken in den Vordergrund zu rücken. Auch an der Einführung einer Premium-Mitgliedschaft mit Abonnement-Gebühren für besondere Dienste werde gearbeitet, heißt es von Bitfilm.

Bitfilm.de ist eine seit Mai 2000 existierende Plattform zur Verbreitung von Kurzfilmen im Real-Video- und Flash-Format und zur Förderung von Nachwuchstalenten. Im Juni 2001 wurde Bitfilm dafür mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Die von der Bitfilm GmbH & Co KG erworbenen Filme werden auch an Dritte lizenziert. Außerdem entwickelt Bitfilm neue Entertainment-Formate wie Serien, Soaps, Cartoons und Adventure-Spiele für vernetzte, interaktive Medien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /