Bigben Interactive mit 100-prozentiger Umsatzsteigerung

Bericht für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 01/02 vorgelegt

Bigben Interactive hat die Zahlen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2001/2002 vorgelegt. Demnach konnte der Umsatz von 61,88 Millionen Euro auf 124,1 Millionen Euro erhöht werden, was einer Steigerung von 100,6 Prozent entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn vor Steuern konnte ebenfalls von 0,08 Millionen Euro auf 5,03 Millionen Euro gesteigert werden. Alle Geschäftsbereiche der Bigben Interactive S.A. - sowohl Entwicklung und Herstellung von Zubehör als auch die Exklusivdistribution von Zubehör und Software - hätten sich dabei laut Unternehmensangaben als äußerst profitabel erwiesen.

Stellenmarkt
  1. IT Support Specialist (m/w/d)
    censhare GmbH, München
  2. Android Mobile Entwickler (m/w/d)
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Vom bevorstehenden Launch der umfassenden Bigben-Zubehörranges für die Xbox und den Gamecube zum Release dieser neuen Plattformen erwartet man ein weiteres deutliches Umsatzwachstum im Zubehörsegment. Zudem seien weitere exklusive Software-Distributionsvereinbarungen in der Verhandlung bzw. kurz vor dem Abschluss.

Engin Koray, Geschäftsführer von Bigben Interactive GmbH: "Die Zahlen, die Bigben Interactive in Frankreich vorgelegt hat, sind mehr als zufrieden stellend und bewogen uns, die Umsatzplanung für das laufende Geschäftsjahr um 40 Millionen Euro von 250 Euro auf 290 Millionen Euro zu erhöhen. Die Langzeitprognosen betreffend sind wir ebenfalls sehr zuversichtlich und gehen von einer deutlichen und kontinuierlichen Umsatzsteigerung in den nächsten Jahren aus. Unser Bestreben ist es, durch weitere Exklusiv-Distributionsvereinbarungen noch interessanter für unsere Handelspartner zu werden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Amazon: Webassembly macht Prime Video schneller
    Amazon
    Webassembly macht Prime Video schneller

    Statt auf Javascript setzt Amazon in der Prime-App nun auf Rust und Webassembly, was stabile 60 FPS auf jedem Geräte ermöglichen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /