Abo
  • Services:

E Ink kündigt animierte papierdünne Displays an

Ink In Motion Design Kit für Entwickler verfügbar

Das US-Unternehmen E Ink hat eine papierdünne Folie entwickelt, die batteriegetriebene Animationen auf einer Art digitalem Papier abbilden kann. Zurzeit sollen die Folien, die als Anschauungsmaterial für interessierte Kunden dienen, an Entwickler verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ink in Motion Design Kit soll 500,- US-Dollar kosten und beinhaltet sechs Folien, die nur zwischen Schwarz und Weiß umschalten und durch eine davor gelegte Maske lediglich blinken können. Zwei Folien mit richtigen Animationsfolgen runden das Paket ab, das außerdem aus Controller und Batterien besteht. Alle Folien weisen eine Auflösung von rund 100 dpi auf und sind rund 0,8 mm dünn - an den Rändern allerdings 5 mm. Gefaltet werden dürfen die Displays nicht - man kann sie aber einrollen.

Stellenmarkt
  1. BTC Europe GmbH, Monheim am Rhein
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Stuttgart

Die Animationen sind fest in der jeweiligen Controller-Folie verankert, d.h. man kann sie nachträglich nicht ändern. Mit dem Controller wird außerdem die Anzeigefrequenz der einzelnen Phasen eingestellt, wobei die kürzeste Zeitspanne eine halbe und die längste zehn Sekunden betragen kann. Der Controller kann zurzeit außerdem lediglich sieben Animationsphasen verwalten. Der Hersteller benötigt neben der gewünschten Displaygröße zur Produktion vektorbasierte Zeichnungen und eine Beschreibung der Animationsphasen sowie der Anzeigedauer für jedes Frame. Daraufhin wird der Preis ermittelt.

Die Folien wirken nach Herstellerangaben fast wie bedrucktes Papier und sollen durch den Animationseffekt erhebliches Aufmerksamkeitspotenzial beispielsweise für die Werbeindustrie bieten. Ein Batterieset, das aus zwei AA-Zellen besteht, soll das weitestgehend blinkwinkelunabhängige und nicht selbst leuchtende Display rund ein ganzes Jahr lang mit Strom versorgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /