ELSA kann keine GeForce3-Karten liefern

Wird Grafikkarten-Sortiment wegen nahender GeForce4-Einführung bereinigt?

Verschiedene Händler und Distributoren haben gegenüber Golem.de erwähnt, dass ELSA derzeit keine Grafikkarten und Modems liefern kann. Auf Nachfrage bei ELSA bestätigte Pressesprecher Heiner Dahmen zumindest, dass es Lieferschwierigkeiten bei Grafikkarten mit NVidias GeForce3-Ti-200- und Ti-500-Chips geben würde.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab wann ELSA wieder mit der Auslieferung beginnt, konnte Dahmen nicht sagen. Ebenso wenig nannte er einen Grund für die Verspätung. Auch auf die Frage, ob NVidia dahinter stecke, konnte er nichts sagen. Im Preisvergleich von Golem.de waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels bei keinem der gelisteten Händler GeForce3-Grafikkarten von ELSA erhältlich. Aber auch GeForce3-Karten anderer Hersteller scheinen Mangelware zu sein.

Da NVidia Anfang Februar - also noch deutlich vor der CeBIT 2002 - einen GeForce3-Nachfolger ankündigen will, wie von zuverlässigen Quellen zu hören ist, liegt der Verdacht nahe, dass ELSA bereits sein Lager für die GeForce4-Produktreihe ausdünnt. Diese Spekulation hat Dahmen im Gespräch mit Golem.de weder abgestritten noch bejaht.

Die auf Grund der Lieferschwierigkeiten entstandenen Gerüchte, dass ELSA eine Pleite drohe, wies Dahmen hingegen deutlich zurück und bezeichnete sie als unwahr. Dahmen wies darauf hin, dass ELSA in letzter Zeit des Öfteren Opfer von unwahren Gerüchten wurde. Eines davon hatte sich das Unternehmen allerdings selber zuzuschreiben: Die US-Niederlassung verkündete Ende November 2001, dass man nur noch Profi-Grafikkarten für CAD/CAM/3D-Design liefern wolle. Dies wurde auf Grund unglücklicher Formulierung auch auf die deutsche Muttergesellschaft bezogen. Hier zu Lande will ELSA jedoch auch in Zukunft Konsumenten-Grafikkarten vertreiben. Das Unternehmen zählt zu den wichtigsten Grafikkarten-Lieferanten in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chojin 18. Jan 2002

nein! ;) das könnt' mir nich passieren ;) ich hatte damals nur angst, dass meine CPU...

KillerKarl 17. Jan 2002

Ich muß meinen Vorrednern zustimmen. Es gibt bis dato kein Spiel, daß alle Features der...

HE 16. Jan 2002

--> Das war bei Nvidia schon immer so. Wer das nicht gemerkt hat, ist selber schuld...

cmi 16. Jan 2002

ganz meine meinung. aber wahrscheinlich auch, weil ich so ne karte in meinem neuen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /