Sony zeigt zwei neue PalmOS-PDAs mit 16 MByte in den USA

Clié-Modelle mit transflektivem Farb-TFT und Monochrom-Display vorgestellt

In den USA stellte Sony zwei neue PalmOS-PDAs aus der Clié-Reihe vor: Der Clié PEG-T615C bietet 16 MByte RAM und ein transflektives Farb-Display, während der Clié PEG-S360 ebenfalls mit 16 MByte Speicher, aber nur mit einem Monochrom-Display ausgestattet ist. Ob und wann die Geräte auch nach Deutschland kommen, ist derzeit ungewiss.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié PEG-T615C
Clié PEG-T615C
Der 1,3 cm dünne Clié PEG-T615C bietet als erster Sony-PDA 16 MByte RAM-Speicher und wird von einem 33-MHz-Dragonball-Prozessor angetrieben. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählen PalmOS 4.1, ein Steckplatz für den Memory Stick, ein Jog-Dial (Drehrad), Vibrationsalarm, ein IrDA-Anschluss und ein Lithium-Ionen-Polymer-Akku. Die mitgelieferte Software Remote Commander verwandelt den PDA in eine lernfähige Fernbedienung für die HiFi- und Video-Anlage, wobei die Infrarot-Schnittstelle bis zu 4,5 Meter Reichweite bieten soll.

Stellenmarkt
  1. CRM Application Manager (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
Detailsuche

Das transflektive Farb-Display steckt in einem Aluminium-Gehäuse und liefert mehr als 65.000 Farben bei einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln, während normale PalmOS-PDAs nur 160 x 160 Bildpunkte liefern. Bisher verwendet nur Sony diese erhöhte Auflösung bei PalmOS-Geräten. Das Transflektiv-TFT garantiert, dass man das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung einsehen kann, weil das Umgebungslicht zur Ausleuchtung genutzt wird. Wenn das Umfeld zu dunkel ist, lässt sich eine seitliche Beleuchtung zuschalten. Zudem integrierte Sony noch eine verbesserte Klangunterstützung, die für deutlich bessere Sound-Untermalung bei Spielen sorgen soll.

Clié PEG-S360
Clié PEG-S360
Das monochrome Modell Clié PEG-S360 gleicht dem Farb-Modell größtenteils, verwendet aber nur PalmOS 4.0 und besitzt einen monochromen Bildschirm mit der normalen PalmOS-Auflösung von 160 x 160 Bildpunkten. Außerdem fehlt die Infrarot-Software zur Steuerung von HiFi- und Video-Komponenten sowie die verbesserte Klangunterstützung. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku.

Beiden PDAs liegt die Standard Edition von Documents To Go 4.0 bei, um Word- und Excel-Dateien leicht auf den PDA zu übertragen, um sie dort zu bearbeiten. Ferner gehört eine USB-Dockingstation samt Netzteil und der Palm Desktop mit Synchronisationssoftware auf CD-ROM zum Lieferumfang. Sony ergänzte beide PDAs zudem noch mit einer Reihe von Zusatz-Programmen für PalmOS, etwa zur Bildbearbeitung oder Einbindung des Memory Stick.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Clié PEG-T615C soll Ende Januar zum Preis von 400,- US-Dollar in den Farben Königsblau oder gebürstetes Silber erhältlich sein. Im Februar will Sony dann den Clié PEG-S360 für 200,- US-Dollar anbieten. Vermutlich sollen die beiden neuen Modelle die bisherigen Typen PEG-N610C und PEG-S320 ablösen, welche beide bislang nicht in Deutschland erschienen sind. Ob und wann die neu vorgestellten Geräte auch nach Deutschland kommen, ist derzeit ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. In eigener Sache: Online eine neue Sprache lernen
    In eigener Sache
    Online eine neue Sprache lernen

    Weder Java, Ruby noch C++: Beim Sprachlernangebot der Golem Akademie in Zusammenarbeit mit Gymglish geht es um Englisch, Spanisch, Französisch oder Deutsch. Nun kommt noch Italienisch dazu.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Berlin: Überlastete Datenbank verhindert Meldung von Corona-Fällen
    Berlin
    Überlastete Datenbank verhindert Meldung von Corona-Fällen

    Technische Probleme mit einer Datenbank sorgten zwischenzeitlich für eine gemeldete Inzidenz von 0 in Marzahn-Hellersdorf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /