Abo
  • Services:

Telekom - T-DSL wird deutlich teurer

Auch Grundgebühr für Telefonanschlüsse steigt leicht an

Die Deutsche Telekom hat dem Regulierer für Festnetzanschlüsse und T-DSL neue Tarife vorgelegt. Danach wird das Unternehmen zum 1. Mai 2002 die Grundgebühren für analoge und ISDN- sowie auch T-DSL-Anschlüsse zum Teil deutlich erhöhen. Ortsgespräche werden hingegen um 3,2 Prozent billiger.

Artikel veröffentlicht am ,

Man reagiere mit den neuen T-DSL-Tarifen auf die Androhungen der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, die Preise für den Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet deutlich zu erhöhen. Der monatliche T-DSL-Preis beträgt künftig 12,99 statt 10,18 Euro am T-ISDN-Standard- und T-ISDN-Komfort-Anschluss, 9,99 statt 7,62 Euro im Paket mit T-ISDN 300 und T-ISDN-xxl und 19,99 statt 20,40 Euro am T-Net-Anschluss. Die Preisänderungen für Neukunden sollen mit Wirkung zum 25. Februar 2002 erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. INEOS Köln GmbH, Köln

Darüber hinaus wird sich in zwei Schritten das T-DSL-Bereitstellungsentgelt erhöhen, per 1. Juli 2002 von jetzt 51,57 Euro auf 74,95 Euro und per 1. Januar 2003 auf 99,95 Euro.

Die Deutsche Telekom hofft, "dass der Regulierer vor dem Hintergrund dieser Maßnahmen von seinen Forderungen nach weitergehenden Preiserhöhungen Abstand nimmt und damit die weltweit führende Position Deutschlands in der Nutzung breitbandiger Internetanschlüsse nicht gefährdet", so das Unternehmen.

Zudem wird zum 1. Mai der monatliche Preis für alle Telefonanschlüsse um 65 Cent angehoben. Damit verteuert sich zum Beispiel der analoge T-Net-Anschluss um 5,1 Prozent auf 13,33 Euro. Der ISDN-Standard-Anschluss kostet künftig mit 23,60 Euro 2,8 Prozent mehr und der T-ISDN-300-Anschluss einschließlich der Tarifkomponente AktivPlus 28,72 Euro und somit 2,3 Prozent mehr.

Zugleich ist eine Senkung bei den Preisen für Citygespräche vorgesehen. So reduziert sich zum 1. Mai die Tarifeinheit um 3,2 Prozent von jetzt 6,2 auf 6 Cent.

Allerdings müssen die neuen Tarife für Telefonanschlüsse und Ortsverbindungen noch vom Regulierer genehmigt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. ab 349€
  3. 116,75€ + Versand

Werner 14. Feb 2002

Hi, ich habe mal eine frage, nachdem mich heute fast der Schlag getroffen hat, als ich...

CTK 24. Jan 2002

Mal nebenbei... die Telekom verdient sich mit Falschrechnungen sowieso eine goldene...

Dr. Stefan Pausch 18. Jan 2002

Im internationalen Datenverkehr wird nach verschobenen Datenmengen abgerechnet und nicht...

Dr. Stefan Pausch 18. Jan 2002

Dann fax mal an T-Online, die sind dafür zuständig und nicht Telekom ... die treibt nur...

dusselchen 17. Jan 2002

Mal ne ganz doofe Frage: (T-)DSL ist doch im Grunde keine INet-Verbingung, wie sie z.B...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /