Abo
  • Services:

Virtual CD 4.0 Network Edition mit DVD-Support erhältlich

Zugriff auf virtuelle CD- und DVD-Laufwerke über Netzwerke möglich

Microtest bietet ab sofort Virtual CD 4.0 auch in einer speziellen Netzwerk-Version an. Damit lassen sich CD- oder DVD-Images auch über ein Netzwerk ansprechen. Zudem versteht sich die Virtual CD 4.0 Network Edition mit Windows XP und erlaubt den Passwortschutz einzelner Image-Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,

Virtual CD 4 Network Edition
Virtual CD 4 Network Edition
Virtual CD 4.0 Network Edition entspricht weitestgehend der Einzelplatz-Version, kann darüber hinaus aber CD- oder DVD-Images auch auf Netzwerk-Laufwerken ablegen und gemeinsam nutzen. Die Software kopiert CDs oder DVDs als virtuelle Laufwerke auf Festplatte oder Netzwerk-Laufwerke und erlaubt so einen beschleunigten und leichteren Zugriff auf entsprechende Medien. So umgeht man das ständige Wechseln von häufig benötigten CDs oder DVDs.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck

Ein Administrator kann mit der neuen Version die Rechte einzelner Anwender festlegen, so dass etwa nur bestimmte Benutzer virtuelle CDs erstellen oder löschen dürfen, was dann direkt für einzelne Arbeitsplätze gilt. Virtual CD erstellt auf Wunsch vorgefertigte Setup-Dateien zur Verteilung der Installation im Netz. Ferner unterstützt die Software neben allen gebräuchlichen CD-Formaten auch DVD-ROMs und DVD-Videos, sofern diese nicht CSS-codiert sind, was aber auf die meisten Spielfilm-DVDs zutrifft.

Virtual CD 4.0 Network Edition soll ab sofort für Windows 98, Millennium, NT 4.0, 2000 und XP zum Preis von 44,95 Euro für die Einzelplatzversion erhältlich sein. Ein Update von der Vorversion ist für 29,95 Euro zu haben. Der Preis für fünf private Netzwerklizenzen beginnt bei 84,95 Euro. Für 39,95 Euro können Anwender der Einzelplatzversion auf eine Variante mit 5 Netzwerklizenzen wechseln. Unter www.virtualcd.de steht zudem eine 30-Tage-Testversion zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)
  2. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 52,26€)
  3. 15,99€

Hermann Kaiser 08. Feb 2002

Das Schuljungen-Freizeitprojekt Daemon tools kann man wohl eher überhaupt nicht mit...

daemon 15. Jan 2002

Das können die Daemon-Tools auch, sogar umsonst! www.daemon-tools.com


Folgen Sie uns
       


WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live)

Nach dem Mitternachtsstream beginnt in Battle for Azeroth für uns der Alltag im Addon in Kul Tiras. Dank des Chats gibt es spannende Ablenkungen.

WoW Battle for Azeroth - Ausbruch und Addon (Golem.de Live) Video aufrufen
Android 9 im Test: Intelligente Optimierungen, die funktionieren
Android 9 im Test
Intelligente Optimierungen, die funktionieren

Die Veröffentlichung von Googles Android 9 kam überraschend, ebenso schnell war die neue Version namens Pie auf den Pixel-Geräten. Wir haben uns die Aktualisierung auf ein Pixel 2 XL geholt und getestet: Einige der neuen Funktionen gefallen uns, andere laufen noch nicht so gut wie erwartet.
Von Tobias Költzsch

  1. Android 9 Pie-Version von Android Go kommt im Herbst 2018
  2. Android 9 Pixel XL hat immer noch Probleme mit Schnellladen

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /