Viag mit neuen Diensten für LOOP-Kunden

Welcome SMS bei International Roaming informiert über Roaming-Partner

Viag Interkom bietet seinen Prepaid-Kunden neuen Service. Im Ausland erhalten LOOP-Kunden künftig eine kostenlose "Begrüßungs-SMS", die den Kunden über das Roaming-Verfahren informiert und die möglichen Roaming-Partner vorstellt, über die im jeweiligen Land telefoniert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei LOOP bietet Viag Interkom zwei Roaming-Varianten: Während der Kunde beim Roaming Direct wie gewohnt telefonieren kann, muss er beim Call-Back-Verfahren auf einen Rückruf warten.

Beim Roaming Direct wählt der Kunde einfach die internationale Vorwahl, die Orts- oder Netzvorwahl ohne Null und anschließend die Rufnummer. Bei diesem Wahlverfahren werden die Gebühren direkt vom Guthabenkonto abgezogen.

In insgesamt 26 Ländern gilt momentan das Call-Back-Verfahren. Der Kunde wählt *111*, die Ländervorwahl, die Ortsvorwahl ohne Null, die Rufnummer und dann #. Erhält er einen Rückruf, so ist genügend Guthaben auf dem LOOP-Konto verfügbar. Bis zu diesem Rückruf entstehen für den Kunden keine Kosten.

In einer weiteren kostenlosen SMS bekommt der Kunde die Information, wie er seine Mailbox im Ausland abfragen kann. Viag Interkom will schrittweise weitere Länder vom Call-Back-Verfahren auf Roaming Direct umstellen. Bisher bietet Viag seinen LOOP-Kunden das Direct Roaming in Dänemark, Griechenland, Liechtenstein, Spanien und der Schweiz an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andreas Spengler 15. Jan 2002

Oder man wird als Vertragskunde in DK darüber informiert, wie man von Lettland(!) aus...

bigben 15. Jan 2002

jupps... und die sollen mal zusehen, daß der online-kontocheck mal wieder funzt... seit...

Genion Kunde 15. Jan 2002

Toll ein super Service, leider bekomme ich als Genion Kunde diese SMS auch immer und wenn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /