Abo
  • Services:
Anzeige

LG Electronics kündigt vernetzte Küchengeräte an

Internet Kühlschrank, Internet Mikrowelle und Internet Waschmaschine

LG Electronics will ab dem vierten Quartal 2002 eine Serie von netzwerk- und internetfähigen Haushaltsgeräten auf den US-Markt bringen, wie der koreanische Elektronikhersteller nun mitteilte. Den Anfang machen ein Kühlschrank, eine Mikrowelle und eine Waschmaschine, die LG zum Teil schon im letzten Jahr demonstrierte, aber noch nicht auslieferte.

Anzeige

Als Zentrum des Haushaltsgeräte-Netzwerks wählte LG seinen Internet Kühlschrank, da Kühlschränke als einzige Haushaltsgeräte 24 Stunden am Tag ihren Dienst verrichten. Dabei soll die Vernetzung jedoch nur ein Aspekt sein, gleichzeitig sollen die Haushaltsgeräte mit mehr "Eigenintelligenz" ausgestattet sein.

Der Internet Kühlschrank von LG ist in seiner ersten Version in Korea im Juni 2000 vorgestellt worden. Das ab Ende des Jahres in den USA erhältliche Gerät ist mit einem 15-Zoll-LCD-Touchscreen, Eingabestift, eigener Ethernet-Schnittstelle, TV-Tuner, Kamera, Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet. Damit ist das Gerät zum Fernsehen, zum Musikhören, zur Internet-Nutzung, zum Verschicken von Digitalfotos und zur internetgestützten Videotelefonie geeignet. Zudem informiert der Kühlschrank seine Nutzer darüber, wann sein Filter ausgetauscht werden muss, macht Rezeptvorschläge zu seinen Inhalten und gibt Ernährungstipps.

Die Internet Mikrowelle von LG hat ein eingebettetes Modem und ein kleineres LCD. Sie soll den Download von Rezepten aus dem Internet erlauben, automatisch die passenden Temperaturen und Garzeiten anpassen und erkennen, ob zubereitete Nahrung oder Getränke die richtige Temperatur erreicht haben. Es können bevorzugte Internet-Seiten angegeben und somit schnell abgerufen werden, verspricht LG. Zudem soll das Gerät Kontakt mit Lebensmittelmärkten aufnehmen können und direkt zur Bestellung genutzt werden können. Die Mikrowelle soll in den USA etwa zum gleichen Zeitpunkt wie der oben genannte Kühlschrank auf den Markt kommen.

Der "Internet Turbo Drum Washer" ist eine Waschmaschine mit 4,2-Zoll-LCD und 4-MBit-Flash-Speicher. Die Waschmaschine erlaubt das Herunterladen von neuen Waschprogrammen, die auch individuell für jeden Waschgang zusammengestellt werden können. Dazu lädt sie die Daten von der "Turbo Drum Website" herunter. In Zukunft soll die Maschine auch die Kontrolle über das Internet ermöglichen. Mittels einer um 12 Grad nach vorne gebeugten Waschtrommel soll das Gerät eine höhere Wascheffizienz und weniger Stromverbrauch aufweisen sowie leiser arbeiten. Der Internet Washer (WT-R1081TP) soll ebenfalls im vierten Quartal 2003 auf den AUS-Markt kommen.

Preise nannte LG noch nicht.


eye home zur Startseite
hm 21. Jan 2005

LG ist ja gerade auch wieder auf der IMM in Köln zu sehen. Weiss da jemand Näheres?

runningman 04. Mai 2003

und elektrolux hat mit der "screenfridge" auch bereits einen internet-kühlschrank...

Matzebachi 14. Jan 2002

Hi hi den ersten Staubsauger der die Wohnung alleine saugt ist schon da...

helmut 14. Jan 2002

Es wird es also doch wahr: Nun werden die Küchengeräte doch intelligenter als Ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  3. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  4. Bertrandt Services GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       

  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Ein Kundenbindungs-Gerät

    Lumumba | 18:20

  2. Re: ... und dabei meint, dessen Marke einfach so...

    Tuxgamer12 | 18:17

  3. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    Squirrelchen | 18:16

  4. Re: Neue Programmiersprachen?

    _4ubi_ | 18:15

  5. Re: "crasht besser"

    Tigtor | 18:10


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel