• IT-Karriere:
  • Services:

Intel investiert in Linuxfirma Aduva

Aduva erhält 14 Millionen US-Dollar

Das Unternehmen Aduva, das sich vornehmlich mit Unternehmenslösungen auf Linux-Basis beschäftigt, hat von BMC Software und dem Intel 64 Fund 14 Millionen US-Dollar neues Kapital erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software Aduva Director ermöglicht die Fernkonfiguration und Wartung tausender verschiedener Linux-Rechner über eine zentrale Managementkonsole, mit der die Kosten für den Betrieb großer Linux-Installationen in Unternehmen deutlich reduziert werden sollen. Mit BMC Software hat Aduva über die Finanzierungsrunde hinaus ein OEM-Abkommen geschlossen. Das Unternehmen erhält das Vermarktungsrecht für Aduva-Produkte auf IBM-zSeries-Modellen. Zu den bisherigen Investoren gehören Cap Ventures, Evergreen Management Limited und The Capital Group. IBM hat sich nach Angaben des Unternehmens auf Grund seines Engagements im Intel-IA-64-Sektor an Aduva beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€

Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
    •  /