Heise-Verlag stoppt emos Magazin

Erstausgabe des neuen Magazins erscheint vorerst nicht

Die neue Zeitschrift emos aus dem Verlag Heinz Heise erscheint vorerst nicht. Die Geschäftsführung hat entschieden, das Projekt einer Publikumszeitschrift mit Themen um den mobilen Lifestyle und die mobile Technik einzustellen. Die erste bundesweite Ausgabe war für den 22. Februar geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

"Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Spiegel-Anzeigenteam hat emos bei Anzeigenkunden und Media-Agenturen ein positives Echo gefunden. Die Zielgruppe erweist sich jedoch als wesentlich heterogener, als zuerst angenommen. Auf Grund der generellen Unsicherheit im Werbeumfeld sowie der unerwarteten Schwierigkeiten der Zielgruppenpositionierung werten wir das Risiko als zu hoch, emos zu diesem Zeitpunkt zu starten", begründete Steven P. Steinkraus, Verlagsleiter Zeitschriften im Verlag Heinz Heise, die Entscheidung.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

"Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind die Verkaufsergebnisse der Nullnummer in den Testgebieten und die Ergebnisse von Marktforschung durch Befragung von Focus Groups. An der Strategie der Erschließung neuer Zeitschriftenmärkte halten wir fest."

Betroffen von der Einstellung der Zeitschrift sind 15 Mitarbeiter in der Entwicklungsredaktion.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Hamburger 15. Jan 2002

Um diese Diskussion mal etwas anzureichern. Ist schon mal jemandem hier aufgafellan, dass...

KönigvonDeutsch... 15. Jan 2002

sach mal seid ihr alle mad? Diese Zeitschrift hatte doch eher was von einem Käseblatt...

lord.of.board 15. Jan 2002

willkommen im club criena! ich denke auch noch immer sehr gerne an die guten alten konrad...

kai 14. Jan 2002

ha,ha, Gruß der Fotzenfritz

Criena 14. Jan 2002

emos wäre eine zweite Konrad geworden. Ich trauere dem Lifestyle-Magazin der etwas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. IBM E10180-Server: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM E10180-Server
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  2. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  3. Geforce RTX 3000 (Ampere): Nvidia macht Founder's Editions teurer
    Geforce RTX 3000 (Ampere)
    Nvidia macht Founder's Editions teurer

    Die Preise der FE-Ampere-Grafikkarten steigen um bis zu 100 Euro, laut Nvidia handelt es sich schlicht um eine Inflationsbereinigung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /