Abo
  • Services:

Heise-Verlag stoppt emos Magazin

Erstausgabe des neuen Magazins erscheint vorerst nicht

Die neue Zeitschrift emos aus dem Verlag Heinz Heise erscheint vorerst nicht. Die Geschäftsführung hat entschieden, das Projekt einer Publikumszeitschrift mit Themen um den mobilen Lifestyle und die mobile Technik einzustellen. Die erste bundesweite Ausgabe war für den 22. Februar geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

"Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Spiegel-Anzeigenteam hat emos bei Anzeigenkunden und Media-Agenturen ein positives Echo gefunden. Die Zielgruppe erweist sich jedoch als wesentlich heterogener, als zuerst angenommen. Auf Grund der generellen Unsicherheit im Werbeumfeld sowie der unerwarteten Schwierigkeiten der Zielgruppenpositionierung werten wir das Risiko als zu hoch, emos zu diesem Zeitpunkt zu starten", begründete Steven P. Steinkraus, Verlagsleiter Zeitschriften im Verlag Heinz Heise, die Entscheidung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

"Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind die Verkaufsergebnisse der Nullnummer in den Testgebieten und die Ergebnisse von Marktforschung durch Befragung von Focus Groups. An der Strategie der Erschließung neuer Zeitschriftenmärkte halten wir fest."

Betroffen von der Einstellung der Zeitschrift sind 15 Mitarbeiter in der Entwicklungsredaktion.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. 57,99€
  3. 229,90€ + 5,99€ Versand

Der Hamburger 15. Jan 2002

Um diese Diskussion mal etwas anzureichern. Ist schon mal jemandem hier aufgafellan, dass...

KönigvonDeutsch... 15. Jan 2002

sach mal seid ihr alle mad? Diese Zeitschrift hatte doch eher was von einem Käseblatt...

lord.of.board 15. Jan 2002

willkommen im club criena! ich denke auch noch immer sehr gerne an die guten alten konrad...

kai 14. Jan 2002

ha,ha, Gruß der Fotzenfritz

Criena 14. Jan 2002

emos wäre eine zweite Konrad geworden. Ich trauere dem Lifestyle-Magazin der etwas...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /