Abo
  • Services:

Heise-Verlag stoppt emos Magazin

Erstausgabe des neuen Magazins erscheint vorerst nicht

Die neue Zeitschrift emos aus dem Verlag Heinz Heise erscheint vorerst nicht. Die Geschäftsführung hat entschieden, das Projekt einer Publikumszeitschrift mit Themen um den mobilen Lifestyle und die mobile Technik einzustellen. Die erste bundesweite Ausgabe war für den 22. Februar geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

"Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Spiegel-Anzeigenteam hat emos bei Anzeigenkunden und Media-Agenturen ein positives Echo gefunden. Die Zielgruppe erweist sich jedoch als wesentlich heterogener, als zuerst angenommen. Auf Grund der generellen Unsicherheit im Werbeumfeld sowie der unerwarteten Schwierigkeiten der Zielgruppenpositionierung werten wir das Risiko als zu hoch, emos zu diesem Zeitpunkt zu starten", begründete Steven P. Steinkraus, Verlagsleiter Zeitschriften im Verlag Heinz Heise, die Entscheidung.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. comemso GmbH, Ostfildern

"Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind die Verkaufsergebnisse der Nullnummer in den Testgebieten und die Ergebnisse von Marktforschung durch Befragung von Focus Groups. An der Strategie der Erschließung neuer Zeitschriftenmärkte halten wir fest."

Betroffen von der Einstellung der Zeitschrift sind 15 Mitarbeiter in der Entwicklungsredaktion.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Der Hamburger 15. Jan 2002

Um diese Diskussion mal etwas anzureichern. Ist schon mal jemandem hier aufgafellan, dass...

KönigvonDeutsch... 15. Jan 2002

sach mal seid ihr alle mad? Diese Zeitschrift hatte doch eher was von einem Käseblatt...

lord.of.board 15. Jan 2002

willkommen im club criena! ich denke auch noch immer sehr gerne an die guten alten konrad...

kai 14. Jan 2002

ha,ha, Gruß der Fotzenfritz

Criena 14. Jan 2002

emos wäre eine zweite Konrad geworden. Ich trauere dem Lifestyle-Magazin der etwas...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /