• IT-Karriere:
  • Services:

Der iPod als Adressbuch und Terminplaner

Software nutzt ID3-Tags zur Ablage von Adressdaten und Ähnlichem

Die US-Software-Firma ProVue plant für Ende Januar eine Software namens "Panorama iPod Organizer", mit der man auch Adressen, Notizen oder Termine auf den iPod übertragen kann. Die Daten werden dazu auf einem Mac aufbereitet und dann auf den MP3-Player übertragen. Eine Änderung oder Ergänzung der Daten auf dem iPod ist nicht möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Mac-Software "Panorama iPod Organizer" lassen sich Adressdaten, Notizen oder Termine in den ID3-Tags von MP3-Dateien ablegen. Der iPod selbst benötigt somit keine zusätzliche Software. Der iPod Organizer soll dabei auch den Import entsprechender Daten von anderen Programmen oder Datenbanken beherrschen. Dabei lassen sich beliebig viele Kategorien verwalten, die das ID3-Tag "Künstler" verwenden.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Kassel

Für die Datenübertragung zum iPod generiert die Software eine MP3-Datei mit ID3-Tags, in denen sämtliche Textinformationen enthalten sind. Diese spezielle MP3-Datei wird dann mit iTunes auf den iPod übertragen. Dabei verbrauchen solche Adress- oder Notizdaten nur sehr wenig Platz. Der Hersteller gibt an, dass 1.000 Adressen nur 0,1 Prozent des iPod-Speichers benötigen.

Da sämtliche Daten in den ID3-Tags abgelegt werden, muss man bei der Zusammenstellung von Adressen etwas flexibel und kompromissbereit sein, weil nicht ausreichend Felder für Telefonnummern, Name, E-Mail-Adresse und etwa die Anschrift verfügbar sind. Dafür bedient man den iPod auch bei der Suche nach einer Adresse, wie man es von der Verwaltung von MP3-Dateien kennt.

Das Tool Panorama iPod Organizer soll ab Ende Januar 2002 in den USA zum Preis von 19,95 US-Dollar erscheinen. Zu einem nicht genannten späteren Zeitpunkt soll der Preis auf einen ebenfalls nicht genannten Betrag ansteigen. Zu beziehen ist die Software ab Ende Januar über die ProVue-Homepage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /