• IT-Karriere:
  • Services:

Angespielt: Atrox - Starcraft-Klon für Profis

dtp veröffentlicht in Korea erfolgreiches Spiel in Deutschland

In Korea konnte sich das Echtzeitstrategiespiel Atrox, das dort Anfang 2001 auf den Markt kam, bereits mehr als 100.000-mal verkaufen. Hier zu Lande veröffentlicht nun dtp digital tainment pool das Spiel in einer deutschen Version - und wird einen ähnlichen Verkaufserfolg wohl kaum erzielen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Denn bei der Lokalisierung des Spieles unterliefen den Entwicklern leider einige grobe Schnitzer. So steckt etwa die Übersetzung voller Ungereimtheiten und teils schon für Heiterkeit sorgende Sprachverwirrungen. Aber auch rein spielerisch kann der Titel nicht wirklich überzeugen: Das Gameplay ist offensichtlich von Starcraft abegekupfert, und auch bei der Grafik und der Bedienung stand der Blizzard-Titel deutlich Pate.

Stellenmarkt
  1. Felix Böttcher GmbH & Co. KG, Köln
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Rein von der Präsentation hängt man damit der Zeit hinterher, erschwerend kommt dann noch der teils schon unfaire Schwierigkeitsgrad hinzu: Wer nicht von Beginn an fehlerfrei und schnell agiert, hat gegen den schier übermächtigen Computergegner kaum Überlebenschancen.


Zumindest die Hintergrundgeschichte ist gelungen: Klon-Experimente haben im 24. Jahrhundert zum Entstehen des bösen Überwesens Delta geführt. Delta wurde zwar zunächst besiegt, konnte sich im Moment der Niederlage aber unbemerkt in einen Computer überspielen und so vor der Vernichtung retten. 500 Jahre später gelingt es ihm nun, die Kontrolle über die Computeranlagen zu übernehmen, die die Geschicke der Erde bestimmen und nun wieder für Angst und Schrecken zu sorgen.

Fazit:
Atrox ist kein wirklich schlechtes, aber auch kein fesselndes und überzeugendes Spiel: Die Parallelen zu Starcraft sind zu offensichtlich, zudem nagen der hohe Schwierigkeitsgrad, die triste Präsentation und die Lokalisierungs-Fehler an der Motivation. Bei dem Überangebot an Echtzeitstrategietiteln dürften Atrox auf dem deutschen Markt somit nur geringe Chancen einzuräumen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 19.95€
  3. 21,49€
  4. 4,99€

Dietmar Schäfer 31. Dez 2002

Atrox wird für 5 EUR verkauft. Es ist echt eine Kopie von Starcraft mit massiven Mängeln...

Sucker 14. Jan 2002

Wieso? Willst du es nach diesem Artikel wirklich noch kaufen?:-) Schau doch einfach mal...

ghost 14. Jan 2002

Gibt es von dem Spiel vieleicht eine besser lokalisierte englische Version? --ghost


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /