Abo
  • Services:

Cirrus Logic streamt Videos drahtlos im Heimnetz

Sender und Empfänger mit Unterstützung für MPEG1, MPEG2 und MPEG4

Cirrus Logic bietet mit dem "Wireless Spigot" eine Ergänzung für das eigene "Maestro Home Media Center"-Digitalvideorekorder-Referenzdesign. Mit dem Wireless-Spigot-Hardware-Referenzdesign, einem Empfänger auf Basis von Wireless-LAN-Technologie (WLAN), soll ein Fernseher drahtlos mit MPEG1-, MPEG2- und MPEG4-Videostreams versorgt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Wireless Spigot empfängt die digitalen Inhalte vom "Home Media Center" und wandelt sie in ein analoges Signal, das von herkömmlichen Fernsehern wiedergegeben werden kann. Es sollen mehrere im Heimnetz platzierte Wireless Spigots gleichzeitig mit verschiedenen Videostreams versorgt werden können. Cirrus Logics Whitecap-802.11b-Technologie soll dabei die Leistung des Netzwerks überwachen und die Datenraten kontrollieren.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

"Unser neues Referenzdesign erweitert die Vorteile des [Digitalvideorekorders] auf jeden Fernseher im Heim und erlaubt allen Haushaltsmitgliedern, das Programm ihrer Wahl anzusehen. Dies ist die Art der ansprechenden Leistungen, welche den Adoptionszyklus der nächsten Generation von [Digitalvideorekordern] beschleunigen wird", so Michael Canning, Vice President und General Manager von Cirrus Logics Video Recording Division.

Wireless Spigot unterstützt MPEG1-, MPEG2- und MPEG4-Standards. Dies beinhaltet laut Cirrus auch "MPEG-4-Dateien, die über Breitbandverbindungen heruntergeladen wurden". Ob das auch Microsofts WM8- und DivXNetworks DivX-Format beinhaltet, wurde nicht bekannt gegeben. Allerdings hat kürzlich ein Cirrus-Logic-Mitarbeiter gegenüber der US-Presse ausgeplaudert, dass dies kein Problem wäre. Das wurde allerdings kurz darauf von der Firmenleitung relativiert, vermutlich will man nicht den Unmut der Filmbranche auf sich ziehen.

Die Steuerung des Wireless Spigot erfolgt über eine Infrarotfernbedienung und ein laut Cirrus benutzerfreundliches Bildschirmmenü. Darüber sollen die auf einem zentralen Heim-Medien-Server liegenden Filme ausgewählt werden können.

Das Cirrus-Logic-Spigot-Referenzdesign ist nun im Maestro-Home-Media-Center-Referenzdesign enthalten, das als Heimnetzwerk-Server arbeitet. Das komplette Maestro-Paket mit Designs für das Home Media Center und Spigot können beim Hersteller für 25.000 US-Dollar inklusive Board, Software, Schemazeichnungen und weiterem Zubehör bestellt werden. Es ist sowohl mit Ethernet- und Wireless-Netzwerktechnologie erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 25,99€
  3. (-79%) 4,25€
  4. 9,95€

Golem2 13. Jan 2002

Na ich glaube nicht dass es so schwer ist den Preis für das Referenzdesign zu...

Simon 12. Jan 2002

Hallo erstmal, nur das ich das richtig verstehe, das ist die muster vorlage und irgendein...

Simon 12. Jan 2002

Hallo erstmal, nur das ich das richtig verstehe, das ist die muster vorlage und irgendein...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /