Abo
  • Services:

JoWooD kann eigene Erwartungen nicht erfüllen

Spielehersteller mit Umsatzsteigerung um rund 155 Prozent

Die an der Wiener Börse notierte JoWooD Productions Software AG konnte ihren vorläufigen konsolidierten Gruppenumsatz im Geschäftsjahr 2001 von 16,2 Millionen Euro auf rund 41 Millionen Euro steigern, ein Plus von rund 155 Prozent. Trotz dieses Wachstums blieb JoWooD damit um rund 15 Prozent hinter den eigenen Umsatzzielen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinsichtlich des Ertrags rechnet das Unternehmen mit einem deutlich positiven Ergebnis, wenngleich auch hier die Erwartungen nicht ganz erfüllt werden. Der Hauptgrund dafür liegt laut JoWooD in der trotz guter Vorbestellungen zurückhaltenden Nachfrage nach dem Spiel "World War 3", das nach einer Verschiebung im Oktober 2001 auf den Markt kam. Zusätzlich führte die im Sommer 2001 erfolgte Übernahme der deutschen Vertriebsgesellschaft Leisuresoft zu einer konsolidierungsbedingten Umsatzverschiebung in das Folgejahr.

Für 2002 rechnet JoWooD erneut mit einem deutlichen Wachstum. Das vorläufige Unternehmensergebnis soll am 17. Januar 2002 bekannt gegeben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /