Abo
  • Services:

Drei neue Laser-Multifunktionsgeräte von Canon

SmartBase PC1210D, PC1230D und PC1270D

Canon bietet in der SmartBase-Modellreihe neue Digitalsysteme für die Anwendungszwecke Kopieren, Drucken und Faxen. Die Geräte arbeiten mit Laserdrucktechnik und basieren auf einem 12-Seiten-Druckwerk mit 600 x 600 dpi Druckauflösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das preiswerteste Modell Canon PC1210D kann Mehrfachkopien erzeugen und lässt sich als Arbeitsplatzdrucker oder mit optionalem Adapter im Netzwerk nutzen. Der PC1230D bietet durch seinen automatischen Originaleinzug mehr Komfort und mit dem PC1270D lässt sich zudem mit 64 Graustufen faxen. Das G3-Modem arbeitet mit 14,4 Kbps. Ergänzt wird das Spitzenmodell der Reihe mit 12 Zielwahltasten, 100 Kurzwahlzielen und einem 79 Seiten fassenden Speicher.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg

Alle SmartBase-Modelle verfügen über eine Zoomfunktion von 50 Prozent bis 200 Prozent. Weitere Kopierfunktionen sind die 2-auf-1-Kopie, bei der zwei Originale auf eine A4-Seite kopiert werden sowie die Möglichkeit, Dokumente elektronisch zu sortieren. Sie verarbeiten Papier und Sondermaterialien wie Overheadfolien zwischen 56 und 200 g pro Quadratmeter vom Postkarten- bis zum A4- Format.

Die Geräte sollen allesamt nur eine Sekunde Vorwärmphase benötigen und besitzen eine kombinierte Einheit bestehend aus Toner, Trommel und Reinigungseinheit. Der Anschluss an PCs mit Windows ab 95 erfolgt über die parallele oder USB-Schnittstelle.

Der Canon PC1210D kostet 849,- Euro, der mit einem automatischen Originaleinzug ausgestattete PC1230D 999,- Euro. Beide Modelle sind ab April 2002 im Handel erhältlich. Mit dem PC1270D steht darüber hinaus auch die Telefax-Funktionalität bereit, er kostet 1.099,- Euro und ist ab Juni 2002 im Handel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /