Drei neue Laser-Multifunktionsgeräte von Canon

SmartBase PC1210D, PC1230D und PC1270D

Canon bietet in der SmartBase-Modellreihe neue Digitalsysteme für die Anwendungszwecke Kopieren, Drucken und Faxen. Die Geräte arbeiten mit Laserdrucktechnik und basieren auf einem 12-Seiten-Druckwerk mit 600 x 600 dpi Druckauflösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das preiswerteste Modell Canon PC1210D kann Mehrfachkopien erzeugen und lässt sich als Arbeitsplatzdrucker oder mit optionalem Adapter im Netzwerk nutzen. Der PC1230D bietet durch seinen automatischen Originaleinzug mehr Komfort und mit dem PC1270D lässt sich zudem mit 64 Graustufen faxen. Das G3-Modem arbeitet mit 14,4 Kbps. Ergänzt wird das Spitzenmodell der Reihe mit 12 Zielwahltasten, 100 Kurzwahlzielen und einem 79 Seiten fassenden Speicher.

Alle SmartBase-Modelle verfügen über eine Zoomfunktion von 50 Prozent bis 200 Prozent. Weitere Kopierfunktionen sind die 2-auf-1-Kopie, bei der zwei Originale auf eine A4-Seite kopiert werden sowie die Möglichkeit, Dokumente elektronisch zu sortieren. Sie verarbeiten Papier und Sondermaterialien wie Overheadfolien zwischen 56 und 200 g pro Quadratmeter vom Postkarten- bis zum A4- Format.

Die Geräte sollen allesamt nur eine Sekunde Vorwärmphase benötigen und besitzen eine kombinierte Einheit bestehend aus Toner, Trommel und Reinigungseinheit. Der Anschluss an PCs mit Windows ab 95 erfolgt über die parallele oder USB-Schnittstelle.

Der Canon PC1210D kostet 849,- Euro, der mit einem automatischen Originaleinzug ausgestattete PC1230D 999,- Euro. Beide Modelle sind ab April 2002 im Handel erhältlich. Mit dem PC1270D steht darüber hinaus auch die Telefax-Funktionalität bereit, er kostet 1.099,- Euro und ist ab Juni 2002 im Handel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /