Neue Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte von Canon

SmartBase MP C600F und MP C400 scannen, kopieren und faxen

Die ebenfalls neuen Canon-Flachbett-Multifunktionssysteme mit Tintenstrahltechnik MP C400 und MP C600F besitzen eine Scan- und Kopieroption. Das SmartBase MP C600F verfügt zusätzlich über einen Dokumenteneinzug und eine Faxfunktion. Wie bei vielen Canondruckern üblich verfügen die Geräte über separate Tintentanks für jede der vier Druckfarben.

Artikel veröffentlicht am ,

Basierend auf dem Druckwerk des Tintenstrahldruckers S630 liegt die Druckleistung der beiden Systeme bei 12 Farbseiten pro Minute. Beim Druck oder der Kopie von Schwarz-Weiß-Vorlagen liegt die Leistung bei 17 Seiten pro Minute. Gedruckt wird mit 2.400 x 1.200 dpi.

Im Kopiermodus arbeiten die SmartBase-Modelle durchgängig digital und bieten einen Zoombereich von 25 bis 400 Prozent. Der Scanner weist eine 36-bit-Farbtiefe auf. Der MP C600F bietet mit dem automatischen Vorlageneinzug für maximal 30 Vorlagen ein Plus in Sachen Komfort.

Der SmartBase MP C600F ist zudem ein Faxgerät für Schwarz-Weiß- und Farbvorlagen und unterstützt den ITU-T.30E-Standard. Das 33,6-KBps-Modem überträgt eine Standardseite in Schwarz-Weiß in rund 3 Sekunden und benötigt nach Herstellerangaben für eine Farbseite ca. 60 Sekunden. Ein Sende-/Empfangsspeicher für 270 Seiten rundet das Bild ab.

Die SmartBase-Systeme werden über die parallele oder USB-Schnittstelle an den PC angeschlossen, die mitgelieferte Software unterstützt Windows ab der Version 95 und Me, NT 4.0 sowie XP. Neben den Treibern für Druck und Scan liefert Canon ein Komplettpaket für die PC-Faxoption beim MP C600F, Scan-to-Email, Point-to-Print und andere Tools mit.

Der SmartBase MP C400 ist für 399,- Euro und das Modell SmartBase MP C600F für 499,- Euro ab März 2002 im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /