Thomson nennt neue Partner für MP3PRO

MP3.com, Philips und Steinberg unterstützen neues Format

Thomson macht nach eigenen Angaben große Fortschritte bei der Lizenzierung des gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut entwickelten MP3PRO-Formats. Im Rahmen der CES nannte Thomson nun weitere Soft- und Hardware-Partner sowie Content-Provider, die jetzt schon oder in naher Zukunft das neue Audio-Kompressionsformat unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

So wurden auf der CES neben den bereits erhältlichen MP3-Playern von Thomson auch neue Geräte von Philips vorgestellt, die den neuen MP3-Codec unterstützen. Zudem haben Texas Instruments und ST Microelectronics neue Soundprozessoren entwickelt, die MP3PRO verarbeiten können.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager IT (m/w/d)
    ESPERA-WERKE GmbH, Duisburg
  2. Digital Business Development Expert (g*)
    ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
Detailsuche

Im Softwarebereich wird unter anderem Musicmatch den MP3PRO-Codec in sein Streaming-Radio-Angebot integrieren. Softwarehersteller wie Magix, Steinberg und Ahead haben bereits Musik-Programme veröffentlicht, die MP3PRO bearbeiten können. Zudem bieten auch die ersten Content-Provider mittlerweile Daten im neuen Format an - MP3.com etwa hat sich dazu entschlossen, auch Musik im MP3PRO-Format anzubieten.

MP3Pro wurde von Coding Technologies entwickelt, einem Unternehmen, das aus der Kooperation einer auf Audiokompression spezialisierten schwedischen Firma und einem Spin-Off des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen entstand. Der Codec reduziert den Speicherplatzbedarf im Vergleich zu herkömmlichen MP3-Dateien etwa auf die Hälfte, so dass man bereits mit Kompressionsraten von 64 kbps anstatt 128 kbps eine CD-ähnliche Audioqualität erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Morgan Stanley
Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
Artikel
  1. Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
    Mac Mini mit M2 Pro im Test
    Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

    In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Consumer Reports: Teslas Autopilot im Vergleich nur im Mittelfeld
    Consumer Reports
    Teslas Autopilot im Vergleich nur im Mittelfeld

    Consumer Reports hat Fahrassistenzsysteme von Autos getestet. Anders als vor drei Jahren hat Tesla nur einen Platz im Mittelfeld erhalten.

  3. Galaxus: Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich
    Galaxus
    Onlinehändler macht Retouren- und Garantiequoten öffentlich

    Je mehr Informationen zu einem Produkt bekannt sind, desto besser lässt sich eine Kaufentscheidung fällen. Hierbei will Galaxus mit exklusiven Daten helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /