Abo
  • Services:

CES 2002: CD-Brenner schreibt 2 GB auf einen Rohling

TDK-MultiLevel-Brenner für 200,- US-Dollar und Medien angekündigt

TDK bringt ein erstes CD-RW-Laufwerk auf den Markt, das auf einer Scheibe bis zu 2 GB unkomprimierte Daten unterbringt. Möglich wird dies durch den Einsatz eines MultiLevel-(ML-)Schreib- und Lesekopfes, mit dem sich sowohl Standard-CD-R/RW-Medien als auch spezielle TDK-ML-R- (einmal beschreibbare) und ML-RW- (wiederbeschreibbare) Medien beschreiben lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Laufwerk kann die ML-Medien mit 36facher Geschwindigkeit beschreiben bzw. mit 24facher wiederbeschreiben und mit 40facher auslesen. Die 36fach-Geschwindigkeit soll das Laufwerk dabei über die gesamte Oberfläche halten. Damit sollen sich 2 GB an Daten innerhalb von etwa 6 Minuten archivieren lassen.

Das interne ATAPI-Laufwerk arbeitet mit Windows XP zusammen und soll für 199,- US-Dollar im zweiten Quartal in den USA auf den Markt kommen. Entsprechende 2-GB-TDK-zertifizierte ML-R- und ML-RW-Medien sollen zugleich für 1,99 US-Dollar bzw. 2,99 US-Dollar zu haben sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€

chojin 10. Jan 2002

steht doch im artikel: Q2 2002 für 199$, CD-R 2$, CD-RW 3$ bei uns dann sicher etwas...

andirola 10. Jan 2002

Die Ankündigung von dem Teil war schon im Sommer. Und spätestens zur IFA kommt das Teil...

andirola 10. Jan 2002

FMD oder HD-ROM mit mind. 100 GB, sollte in den TB-Bereich vorstossen gibt es schon, wenn...

Fred Tesmer 10. Jan 2002

find ich ja toll was so alles geschrieben und angepriesen wird, nur wann zu kaufen und wo...

Hero 09. Jan 2002

Ich hab von einer firma für die ich etwas gemacht hab als dank einen DVD-Brenner...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /