• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola und THQ entwickeln gemeinsam Handy-Spiele

Weltweit gültige Kooperation bekannt gegeben

THQ und Motorola haben eine weltweit gültige Vereinbarung bekannt gegeben, nach der sie zusammen eine Reihe von Spielen für die aktuellen und zukünftigen Handys von Motorola auf Basis der Java-2-Plattform-Micro-Edition-(J2ME-)Technologie entwickeln werden. Die ersten vier Spiele werden bis Mitte Januar in den USA erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei handelt es sich um die Titel WWF Mobile Madness, Tetris, AstroSmash und MotoGP. Alle Spiele basieren auf bekannten Lizenzen und sollen speziell für die erweiterten Eingabemöglichkeiten der neuen Motorola-Geräte optimiert werden. Eine weltweite Vermarktung der Spiele erfolgt im Laufe des Jahres.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Anfang dieses Jahres kündigte Motorola die ersten fünf J2ME-fähigen Handys für den nordamerikanischen Markt und ein weiteres für Europa und Asien an. Mit Hilfe der J2ME-Technologie kann ein Handy-Besitzer die auf seinem Gerät installierten Anwendungen fortlaufend aktualisieren. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Mehrzahl der von ihr in 2002 vorgestellten Handys über diese neue Technologie verfügen wird.

"Motorola investiert derzeit in großem Umfang in den Bereich mobile Spiele", sagte Juan Montes, Vice President of Entertainment Solutions im Geschäftsfeld 'Individuelle Kommunikation' von Motorola. "Wir haben derzeit großen Erfolg mit 'Wer wird Millionär', einem in Europa, Asien und Lateinamerika veröffentlichten Spiel für mobile Endgeräte. Nach unserer Erfahrung im Bereich mobile Spiele schätzen unsere Kunden insbesondere die Entertainment-Anwendungen auf ihren Motorola-Handys. Wir sehen Spiele daher als eine Möglichkeit an, dieser Begeisterung zu entsprechen."

Die im Laufe des Monats von THQ veröffentlichten Spiele für Handys von Motorola werden unter der Webadresse www.nextel.com/idenupdate zum Download angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)

Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /