• IT-Karriere:
  • Services:

CES 2002: Linux-PDA für 299,- US-Dollar vorgestellt

Lin@x mit Farb-LCD und einem Slot für CompactFlash Typ II

Auf der diesjährigen CES 2002 in Las Vegas zeigt Royal einen Linux-PDA mit Farb-Display und CompactFlash-Steckplatz für Typ II Cards, der auf den Namen Lin@x hört und in den Vereinigten Staaten im zweiten Quartel 2002 für 299,99 US-Dollar angeboten werden soll. Das Gerät soll sowohl mit Linux- als auch mit Windows-Systemen synchronisiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Lin@x
Lin@x
Die Hardware-Plattform des Linux-PDAs Lin@x besteht aus einem 206-MHz-StrongARM-Prozessor, 32 MByte RAM sowie 16 MByte Flash-ROM, in dem das Betriebssystem steckt. Für die Anzeige kommt ein Farb-LCD zum Einsatz, über das noch keine näheren Angaben in Erfahrung zu bringen waren. Als Erweiterungsmöglichkeit enthält der PDA einen Steckplatz für CompactFlash-Karten des Typs II. An Anschlüssen bietet er eine IrDA-Schnittstelle, eine USB-Verbindung sowie einen RS-232-Anschluss und einen Ausgang für Stereo-Kopfhörer. Ferner wurde ein Mikrofon in das Gerät eingebaut.

Stellenmarkt
  1. H&R InfoTech GmbH, Hamburg, Münster
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim

Das im PDA verwendete Linux Embedded stammt von Century Embedded Software und hört auf den Namen PIXIL PDA Environment; die Bedienoberfläche beruht auf dem im Embedded-Markt bekannten Microwindows. Ferner gehören neben den üblichen PIM-Funktionen zur Terminplanung, Adress- und Notizverwaltung sowie Aufgabenplanung auch ein MP3-Player, ein E-Mail-Client und ein vollständiger Web-Browser zum Lieferumfang. Die Texteingabe übernimmt wahlweise eine Handschriftenerkennung oder eine in das Display einblendbare virtuelle Tastatur.

Dem Lin@x sollen ferner passende Programme nebst PIM-Software beiliegen, um die PDA-Daten sowohl zwischen Linux- als auch Windows-Systemen abgleichen zu können. Das Windows-Tool zur Synchronisation soll zudem den Datenaustausch mit Microsoft Outlook beherrschen.

Der Royal Lin@x-PDA soll in den USA im zweiten Quartal 2002 zum Preis von 299,99 US-Dollar in den Handel kommen. Ob und wann das Gerät auch nach Deutschland kommt, ist derzeit ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release 18.06.)
  2. 18,99€
  3. 6,99€
  4. (u. a. Deponia Doomsday für 1,99€, Deponia: The Complete Journey für 2,50€, Pathologic...

Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /