Abo
  • Services:

LaCie kündigt Firewire-Festplatten mit 120 und 160 GByte an

Hersteller verspricht Dauertransferraten von fast 35 MByte/s

Der Hersteller LaCie wird sein Sortiment an externen Festplatten für die Firewire-Schnittstelle (IEEE 1394, i.Link) im Februar um Modelle mit Kapazitäten von 120 und 160 GByte erweitern. Dank neuer Chips sollen Dauertransferraten (sustained transfer rate) von fast 35 MByte/s erreicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Firewire-Festplatten
Neue Firewire-Festplatten
Bis jetzt fand sich der größte Flaschenhals zwischen Firewire- und IDE-Schnittstelle, viele Firewire-Festplatten kamen dadurch nicht über eine Leistung von 15 MByte/s. Dies will LaCie mit einem neuen Schnittstellen-Design gelöst haben und damit das Doppelte der Leistung ermöglichen. In den neuen Laufwerken steckt ein aus zwei Chips bestehender Firewire-Controller mit 2 MByte Zwischenspeicher.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Dank der Fähigkeit, einen konstant hohen Datenstrom zu liefern, sollen sich LaCies 120-GByte- und 160-GByte-Firewire-Festplatten besonders für anspruchsvolle Videoanwendungen eignen. Das 120-GByte-Laufwerk bietet mit einer Geschwindigkeit von 7200 Umdrehungen/Minute mehr Leistung als das 160-GByte-Laufwerk mit 5400 Umdrehungen/Minute.

Die LaCie-120-GByte-Firewire-Festplatte soll darüber hinaus mit einer Geräuschentwicklung von 3,6 Dezibel eine der leisesten externen Festplatten sein und bei Inaktivität lediglich 3,75 Watt benötigen. Die Stromversorgung erledigt bei beiden neuen Laufwerken ein internes Netzteil.

LaCies neue externe Firewire-Festplatten sollen im Februar ausgeliefert werden. In den USA soll das 120-GByte-Modell 399,- US-Dollar und das 160-GByte-Laufwerk 449,- US-Dollar kosten. Ein Firewire-Kabel wird mitgeliefert. Die Laufwerke können an allen mit Firewire-Schnittstelle ausgestatteten Rechnern genutzt werden, für MacOS-Rechner liegen spezielle Treiber bei.

In Deutschland sind LaCie-Laufwerke unter anderem bei Avitos erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Christian 27. Feb 2003

Ich besitze das 120GB-Firewire-Modell und bin mit damit sehr zufrieden. Ein großer...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /