Intel stellt Pentium III mit 1,4 GHz vor

Neuer Pentium III in 0,13-Mikron-Technologie und mit mehr Cache

Intel hat jetzt eine 1,40-GHz-Version seines Pentium-III-Server-Prozessors mit 512 KByte Level-2-Cache vorgestellt. Der in Intels 0,13-Mikron-Prozess gefertigte Prozessor soll in erster Linie bei Front-End-Application-Servern und im Bereich von Ultra-Dense-Servern zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch den Einsatz der 0,13-Mikron-Technologie konnte Intel wie beim neuen Pentium 4 mit Northwood-Kern den L2-Cache auf 512 KByte vergrößern und zugleich die Größe des Chips sowie den Stromverbrauch senken. Damit sei der Chip 40 Prozent kleiner und 20 Prozent schneller als die zuvor im 0,18-Mikron-Prozess hergestellten Chips.

Der neue Pentium III 1,4 GHz mit 512-KB-L2-Cache soll ab einer Abnahme von 1.000 Stück 315,- US-Dollar kosten.

Intel stellt zudem das Intel Server Board SDS2, das Intel Server Board SAI2 und das Intel Server Chassis SC5100 vor, die Unterstützung für den neuen Chip bieten.

Das Server Board SDS2 bietet ein Dual-Channel Ultra160-SCSI-Interface, drei unabhängige PCI-Busse einschließlich zwei 64-Bit/66-MHz-Bussen, Dual Intel 10/100-Netzwerk-Controller und Unterstützung von bis zu 6 GByte "Two-Way interleaved ECC SDRAM". Es bietet zudem ein LAN-basiertes Remote Management über das integrierte Intel Server Management, ohne zusätzliche Remote Management Card.

Das Server Board SAI2 bietet Dual-Prozessor-Unterstützung, zwei unabhängige PCI-Busse einschließlich einem 64-Bit-66-MHz-Bus, zwei ATA/100-Kanäle, einen Intel-10/100-Netzwerk-Controller und Platz für bis zu 4 GByte ECC SDRAM.

Das Server Chassis 5100 unterstützt bis zu zehn Hot-Swap-SCSI-Laufwerke mit insgesamt bis zu 730 GByte Speicher in einem 5U-Gehäuse mit redundantem Netzteil.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /