Abo
  • Services:

ATI: Radeon 8500 und Radeon 7000 für Mac angekündigt

Neue Grafikkarten für Apples PowerPC-Rechner

Nachdem es die PC-Versionen der Radeon 8500 und Radeon 7000 bereits seit einigen Monaten gibt, hat der kanadische Hersteller ATI nun auf der MacWorld die PowerMac-Version der beiden Grafikkarten angekündigt. Mit der "Radeon 8500 Mac Edition" will ATI nun NVidias GeForce3 auch auf dem Mac gefährlich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Radeon 8500 Mac Edition entspricht dabei technisch der PC-Version, der hauptsächlich für 3D-Spielefans interessanten AGP-Grafikkarte: Der Radeon-8500-Grafikprozessor wird mit 275 MHz getaktet und die 64 MByte DDR-SDRAM mit 250 MHz. Ebenfalls geboten wird ATIs Zweischirm-Funktionalität ("Hydravision"), die eine Kombination aus VGA- ,DVI- und TV-Ausgabe erlaubt. Die MacOS-Treiber (MacOS 9.x und MacOS X) der Radeon 8500 Mac Edition sollen die Fähigkeiten der Hardware voll unterstützen. Der Preis der laut ATI ab Februar 2002 erhältlichen Radeon 8500 Mac Edition soll bei 299,- US-Dollar liegen.

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. h.com networkers GmbH, Düsseldorf

Mit der für den PCI-Bus konzipierten Radeon 7000 Mac Edition mit 32 MByte DDR-SDRAM will Apple insbesondere Besitzer von älteren PowerMacs ansprechen, die zwei Displays (DVI-I, VGA und TV-out) an ihrem Rechner betreiben wollen, beispielsweise um DVDs auf einem Fernseher wiederzugeben und keine hohe 3D-Leistung benötigen. Auch hier werden Treiber für MacOS 9.x und MacOS X mitgeliefert. Der Listenpreis der Radeon 7000 Mac Edition liegt bei 129,- US-Dollar, die Auslieferung an den US-Handel soll gerade begonnen haben.

Desktop-Macs werden seit etwa Anfang 2001 mit NVidia-Grafikchips ausgeliefert. Vor diesem Zeitpunkt war ATI noch der favorisierte Partner von Apple. ATI-Chips finden sich aber weiterhin in den tragbaren iBooks von Apple.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /