Abo
  • Services:

AutoSketch 8 mit Web-Publishing

Zeichenprogramm wurde an Windows XP angepasst

Autodesk bringt jetzt eine neue Version des Zeichenprogramms AutoSketch 8 heraus, das zwar auf die Komplexität, nicht aber auf die Präzision professioneller Konstruktions-Programme verzichtet. AutoSketch richtet sich also vornehmlich an Zeichner und Konstrukteure in kleineren Betrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die aktuelle Version 8 von AutoSketch erlaubt es Anwendern, auf dem aktuellen technischen Stand professionelle Zeichnungen und Skizzen zu erstellen. Durch eine vereinfachte Bedienung soll dies noch leistungsfähiger und präziser geschehen als in früheren Versionen.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Ein Applikationsassistent hilft, zwischen Skizzen-, Architektur-, Mechanik- und Diagramm-Projekten die richtige Auswahl zu treffen. Das Programm legt die jeweiligen Zeichnungstypen dann selbstständig fest und passt die Bedienoberfläche entsprechend an. Damit will Autodesk die Übersicht innerhalb der Programmbedienung deutlich vereinfachen. Text kann nun auch direkt in der Zeichnung eingefügt oder editiert werden, ohne dass dazu der Editor gestartet werden muss.

Mit einem Knopfdruck lassen sich Zeichnungen auch im Internet veröffentlichen. Dazu konvertiert die Software die Zeichnungen in die Formate DWF, JPG oder PNG. Mit eTransmit lassen sich Konstruktionen zudem per E-Mail in komprimierter Form und mit Passwortschutz versenden.

AutoSketch 8 für Windows 98, NT 4.0, 2000 und XP soll ab Mitte Januar 2002 zum Preis von 203,- Euro erhältlich sein. Ein Upgrade von einer Vorversion kostet 87,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 399€

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /