Abo
  • Services:

Philips beteiligt sich an Kryptografie-Spezialist

Cryptovision und Philips wollen Sicherheitstechnologie auf Smartcards entwickeln

Philips Semiconductors beteiligt sich an der cv cryptovision gmbh aus Gelsenkirchen, Spezialist für Kryptografie auf Basis elliptischer Kurven (ECC). Gemeinsam will man zukunftsweisende Sicherheitstechnologie auf Smartcards entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die seit längerem bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit beider Firmen wurde nun durch eine Beteiligung von Philips Venture Capital Fund, der Risikokapitalabteilung von Royal Philips Electronics, abgesichert und intensiviert. Cryptovisions Schwerpunkt, die Implementierung asymmetrischer Kryptografieverfahren auf Basis von ECC auf Mikroprozessoren, sei von zentraler Bedeutung für die Weiterentwicklung hochsicherer Smartcard-IC-Lösungen von Philips. Diese hochsicheren ICs werden in digitalen Signaturkarten sowie für Smartcards in Anwendungen wie E-Business, im Banken- und Telekommunikationsbereich (SIM-Karten) eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe

Die Vorteile der ECC-Technologie gegenüber herkömmlichen Public-Key-Verfahren seien insbesondere die wesentlich kürzeren Schlüssellängen bei gleichem Sicherheitsniveau, die daraus resultierenden reduzierten Rechenzeiten und der deutlich geringere Energieverbrauch, der insbesondere für den Einsatz kryptografischer Verfahren auf kontaktlos funktionierenden Smartcard ICs unabdingbar ist, so cryptovision.

"Wir freuen uns, unsere gute Beziehung zu cryptovision jetzt auch in Form einer Beteiligung zu untermauern und zu intensivieren. Gemeinsam mit cryptovisions Expertise im Bereich Elliptic Curve Cryptography werden wir als Marktführer in kontaktlos und kontaktbehaftet funktionierenden Kryptokontrollern die sichersten Chip-Lösungen für Smartcard-Anwendungen anbieten können", so Dr. Karsten Ottenberg, Senior Vice President and General Manager der Business Unit Identification bei Philips Semiconductors.

Mit dem Venture Capital der Technologie-Beteiligungs-Gesellschaft der Deutschen Ausgleichsbank mbH (tbg) und der Industrie Management Holding (IMH) hat sich cryptovision in den letzten zwei Jahren zu einem mittlerweile 66 Mitarbeiter zählenden Unternehmen entwickelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /